Ventrikelseptumdefekt

Synonyme: VSD

Definition

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?

Der Ventrikelseptumdefekt stellt die häufigste angeborene Fehlbildung des Herzens dar. Es handelt sich hierbei um einfache (oder multiple) Defekte in der Kammerscheidewand, welche zwischen 5mm (Morbus Roger) und mehrere Zentimeter Durchmesser aufweisen können. Diese direkte Verbindung zwischen linker und rechter Kammer wird als Links-Rechts-Shunt bezeichnet. Des weiteren existieren auch erworbene Formen von Ventrikelseptumdefekten.


Ätiologie

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?
  • 50% der Ventrikelseptumdefeke treten als isolierte Fehlbildung auf
  • die übrigen 50% sind Teil kombinierter Fehlbildungen des Herzens
  • Der überwiegende Anteil der Ventrikelseptumdefekte ist angeboren
  • erworbene Formen treten nach Myokardinfarkten mit Beteiligung der Kammerscheidewand auf.
  • Selten sind Ventrikelseptumdefekte nach Traumen beschrieben worden.

Epidemiologie

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?
  • Der Ventrikelseptumdefekt ist das häufigste angeborenes Vitium
  • in Deutschland etwa 30 % der rund 6000 Fälle pro Jahr von Kindern mit angeborenen Vitien
  • Keine Geschlechtsprädisposition

Differentialdiagnosen

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?
  • Inspektion
  • Auskultation
  • Palpation
  • Gedeihstörungen?
  • Infektanfälligkeit?
  • Dyspnoe?
  • Palpitationen?
  • Herzbuckel?
  • Zyanose?
  • systolisches Geräusch?
  • lauter Pulmonalis-Schlusston?
  • vergrößerte Herzsilhouette?
  • Anzeichen von Herzinsuffizienz, z.B. Ödeme, gestaute Halsvenen, etc.?

Kleine Ventrikelseptumdefekte sind meist asymptomatisch! Zyanose und Zeichen für Herzinsuffizienz sprechen für große Ventrikelseptumdefekte.


Diagnostik

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung des Ventrikelseptumdefekts sind relevant:

Auskultation:

  • ausgeprägtes, präkordial gelegenes systolisches Geräusch, das oft mir tastbarem Schwirren im Bereich der linken vorderen Brustwand einhergeht
  • bei großen Defekten mit Widerstandserhöhungen im kleinen Kreislauf verringert sich das Geräusch
  • kann bei Enststehen einer Eisenmenger-Reaktion sogar komplett verschwinden
  • vorherrschend ist dann ein lauter (paukender) Pulmonalis-Schlusston

EKG:

  • Kleiner VSD: EKG unauffällig
  • Mittelgroßer VSD: im EKG Zeichen der Linksherzhypertrophie
  • Großer VSD: im EKG Zeichen der biventrikulären Hypertrophie

Röntgen:

  • Kleiner VSD: unauffällig
  • Mittelgroßer VSD: linker Vorhof und linke Kammer vergrößert, auffallende Pulmonalarterie, verbreiterte Lungengefäße

Bildgebende Verfahren: Echokardiographie, Herzkatheter, Farb-Doppler, Angiokardiographie:

  • Aussage über Größe und Lokalisation des Defektes

Klinik

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?

abhängig von der Größe des Defektes.

bei kleinem singulären Defekt oft klinisch stumm

ansonsten mit zunehmender Größe des Defektes zunehmend:

  • Dyspnoe
  • Infektanfälligkeit
  • Entwicklungsstörungen
  • Herzbuckel (Vorwölbung des linken vorderen Thorax)

bei stattgehabter Shuntumkehr (Eisenmenger-Syndrom):

  • Zyanose
  • Ruhedyspnoe
  • Hämoptoe
  • Rhythmusstörungen

Therapie

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?
  1. Endokarditisprophylaxe
  2. Verschluss des Defektes
    • interventionelle Technik bei kleinen Defekten
    • chirurgisch angebrachter Patch bei größerem Defekt
  3. bei erfolgter Shuntumkehr und pulmonalem Hypertonus Transplantation von Herz und Lungen  oder Lungentransplantation mit Defektverschluss

Die Hälfte der kleinen VSD verschließt sich bis zur Adoleszenz spontan.

Ohne Therapie beträgt das mittlere Überleben 40 Jahre.

Die chirurgische Intervention staffelt sich wie folgt:

  • Verschluss des kleinen Defekts durch interventionelle Techniken (z.B. Insertion einer Metallspirale)
  • Verschluss des großen Defektes durch Einnähen eines Flickens aus Dacron
  • In wenigen Fällen kann es zu einer Verletzung des nahegelegenen Reizleitungssystems kommen → resultierender AV-Block III. Grades macht die Implantation eines  Schrittmachersystems notwendig
  • eine Palliation ist nur selten induziert, z.B. bei symptomatischen Neugeborenen mit multiplen muskulären VSD
  • Dabei umschlingt man den Stamm der Pulmonalis mit einem 3 mm dicken Bändchen und drosselt das Gefäß solange, bis im distalen Bereich nahezu normale Pulmonalisdrücke zu messen sind
  • VSD mit Eisenmenger-Reaktionen können eine Herz-Lungen-Transplantation notwendig erscheinen lassen → Patienten haben in der Regel das Ende des 2. Lebensjahres erreicht
  • Alternativ kann man sich zum Verschluss des VSD mit gleichzeitiger bilateraler Lungentransplantation entschließen

Komplikationen

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?
  • Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie (durch die dauerhafte (Shunt-)Volumenbelastung des Pulmonalgefäßbettes)
  • Eisenmenger - Syndrom mit Shuntumkehr (wenn der Widerstand im pulmonalen Kreislauf den im Körperkreislauf übersteigt, fließt das nicht oxygenierte Blut aus dem rechten Ventrikel in den linken Ventrikel und gelangt somit in den Körperkreislauf => es resultiert eine mehr oder minder starke zentrale Zynose)
  • Auch kleine Ventrikelseptumdefekte können ein Infektionsrisiko bedeuten (z.B. Endokarditis mit Beteiligung der Trikuspidalklappe)

Zusatzhinweise

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?

Es ist wichtig, alle großen Ventrikelseptumdefekte vor Beendigung des 1. Lebensjahres zu verschließen, da sich sonst bei einem gewissen Prozentsatz der Patienten sehr schnell eine irreversible, fixierte pulmonale Hypertonie ausbilden kann.


Literaturquellen

Ventrikelseptumdefekt

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2008) Berchtold - Chirurgie - Elsevier, München, 6. Auflage
  2. (2008) Herold, Gerd - Innere Medizin - Köln
  3. (2008) Renz-Polster H, Krautzig S, - Basislehrbuch Innere Medizin - München, 4. Auflage
  4. (2009) Larsen R - Praxisbuch Anästhesie - Urban & Fischer, Elsevier
  5. (2008) Striebel HW - Anästhesie und Intensivmedizin für Studium und Pflege - Schattauer GmbH
  6. (2007) Scholz L - BASICS Anästhesie und Intensivmedizin - Urban & Fischer, Elsevier
  7. (2006) Schulte am Esch J, Kochs E, Bause H - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Thieme, Duale Reihe
  8. (2004) Latasch, Knipfer - Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege - Urban & Fischer, Elsevier
  9. (2003) Thiel R - Anästhesiologische Pharmakotherapie, Allgemeine und spezielle Pharmakologie in Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - Thieme
  10. (2003) Klöss T - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Urban & Fischer
  11. (2001) Krier, Kochs, Buzello, Adams - Anästhesiologie, ains Band 1 - Thieme, Stuttgart
  12. (2000) Scherer R - Anästhesiologie - Ein handlungsorientiertes Lehrbuch - Thieme
  13. (1999) Hempelmann, Adams, Sefrin - Notfallmedizin, ains Band 3 - Thieme, Stuttgart
  14. (1996) Kretz F.J, Schäffer J, Eyrich K - Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Springer, Berlin
  15. (2007) Henne-Bruns D, Düring M, Kremer B - Chirurgie - Thieme, Stuttgart, Duale Reihe
  16. (2010) Müller M - Chirurgie für Studium und Praxis - 2010/11,10. Aufl. - Medizinische Verlags- und Informationsdienste
  17. (2009) Schiergens T - BASICS Chirurgie - Urban & Fischer, Elsevier
  18. (2008) Berchtold R, Bruch H.-P, Trentz O - Chirurgie ,6. Aufl. - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  19. (2007) Siewert R - Basiswissen Chirurgie - Springer Verlag, Berlin
  20. (2007) Kloeters O, Müller M - Crashkurs Chirurgie - Urban & Fischer, Elsevier
  21. (2006) Siewert J. R - Chirurgie - Springer, Berlin
  22. (1999) Koslowski L, Bushe K, Junginger T, Schwemmle K - Die Chirurgie - Schattauer, F.K. Verlag
  23. (2009) Duale Reihe Innere Medizin - Thieme, Stuttgart
  24. (2006) Dörner K. - Klinische Chemie und Hämatologie - Thieme, Stuttgart
  25. (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  26. (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  27. (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  28. (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  29. (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer
  30. (2007) Mayatepek E - Pädiatrie - Elsevier, München, 1. Auflage
  31. V. Schumpelick, N. Bleese, U. Mommsen – Kurzlehrbuch Chirurgie – Thieme Verlag


Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen