Urogenitaltuberkulose

Synonyme: Urogenital-Tbc

Definition

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Die Urogenitaltuberkulose ist eine postprimäre Organmanisfestation der Infektionskrankheit im Urogenitaltrakt bzw. Organe vorwiegend Niere, Harnblase, Prostata und Nebenhoden(Primärbefall : Lunge, Darm)


Ätiologie

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Das klinische Bild der Urogenitaltuberkulose umfasst verschiedene folgenden Krankheitsentitäten:

  • Hämatogene Streuung einer primär pulmonalen Manifestation (I.d.R. zuerst Nierenbefall, von wo sich der Erreger deszendierend in Richtung Harnwege, Prostata und Nebenhoden ausbreitet)
  • Erreger : Tb-Bakterien (M. tuberculosis, M. bovis) ; atypische Bakterien bei Immunsuppression, Hohes Lebensalter, Prädispositionen, Unterernährung usw.

Epidemiologie

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?
  • Die Urogenitaltuberkulose ist die zweithäufigste Tuberkulose nach Lungentuberkulose
  • Tuberkulose ist die häufigste Krankheit der Welt (Ein Drittel der Weltbevölkerung mit Tb infiziert wobei 95% nur in Entwicklungsländern)
  • Inzidenz von 4-10 Mio. Menschen/Jahr weltweit ,d.h. 17,6/100.000 Einwohner
  • Inzidenz In Deutschland immer rückgängig und liegt bei 9,6/100.000 Einwohner wobei mehr als die Hälfte älter als 50 J. und 40% der Tb-Neuerkrankungen bei Ausländern
  • Letalität 5,3%
  • Häufigste Koinfektion : HIV
  • Anteil der extrapulmonalen Tb etwa 20% aller Tb, davon UGT mit 20,4% an zweiter Stelle der extrapulmonalen Tb

Differentialdiagnosen

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Die folgenden Informationen sind bei der Urogenitaltuberkulose von Bedeutung:

  • Pulmonale Infektionen/Tbc ? Extrapulmonale Manifestationen?
  • Miktionesbeschwerden? Wenn ja, seit wann? Blut im Urin?
  • Fieber? Seit wann? Persistierend?
  • Allgemeinzustand? Gewicht verloren?
  • Schmerz vorhanden (Spezifische Fragen nach Flanken- und Beckenschmerzen)? Schmerzsymptomatik wenn vorhanden
  • Partner mitbetroffen?
  • Prädisponierende Faktoren? (Immunsuppression, DM, Unterernährung, Hohes Alter usw.)

Diagnostik

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Die Diagnose der Urogenitaltuberkulose lässt sich mit folgenden Untersuchungen gestalten:

  • Anamnese (Pulmonale Tb oder andere extrapulmonale Tb)
  • Bildgebendeverfahren (Rö. Thx, Zystogramm, Urethrogramm, Sonographie, Retrograde Pyelographie, IVP und evtl CT, MRT als nur ergänzende diagnostische Verfahren)
  • Tuberkulintest (Mendel-Mantoux-Test (1 TE Tuberkulin intrakutan, nach 48 h Quaddel >15 mm Durchmesser)
  • Hämatologisches Labor: BSG, BB, Kreatinin, Harnsäure, Leberwerte
  • Mikrobiologisches Labor : Urinstatus (Mikrohämatourie, sterile Leukozyturie), Urikult
  • PCR und Mikroskopie
  • Pathologische Untersuchung (Nachweis von Tuberkulomen mit Langhans-Riesen-zellen)

Klinik

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Folgende typische Merkmale weisen auf Urogenitaltuberkulose hin:

  • Allgemeinsymptome wie Abschlagenheit, Leistungsknick, Appetitlosigkeit,, Gewichtverlust, subfebrile Temperaturen, Nachtschweiß
  • Leitsymptome wie chronisch rezidivierende therapieresistente Harnblasenbeschwerden (Strangurie, Pollakisurie), subakut oder chronisch verlaufende Epididymitiden, z.T. mit Fistelbildung
  • Rezidivierende Flankenschmerzen, chronisch rezidivierende Prostatabeschwerden, "abakterielle" Leukozyturie
  • Erhöhtes BSG
  • Kolikartiger Schmerz möglich (Durch Abgang von Blutkoageln, nektrotischem Gewebe oder Konkrementen)

Therapie

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Folgende Therapiemöglichkeiten stehen bei der Urogenitaltuberkulose zur Verfügung:

  • Alleinige medikamentöse Behandlung (Wie Lungentuberkulose) : Kombinationstherapie 3-4 Antituberkulotika abhängig von Nierenfunktion, Dosiereung nach KG, Tageshöchstdosis beachten!
  • Einschleichende Therapie, um NW der Tuberkulostatika besser zu erkennen, Tag 1-3 nur RMP, dann INH dazu, von Tag 7 zusätzlich PZA
  • Bei unkomplizierten Fällen 6 Monate bzw. in Einzelfällen wie Immunsuppression , bis 9-12 Monate Behandlungsdauer
  • A)Initialphase (2 Monate) dreifach - Isoniazid (INH), Rifampicin (RMP), Ethambutol (EMB) und , Pyrazinamid (PZA) als 4. Mittel nur bei komplizierten Tbc  B)Stabilisierungsphase (4 Monate) - INH und RMP intermittierend 2- bis 3- mal wöchentlich
  • Operative Behandlung (Nach tuberkulostatischer Vorbehandlung) : Nephrektomie bei funktionsloser "Kittniere", Rekonstruktiver Eingriffe, z.B. Strikturen
  • Nachsorge (Halbjährlich in den ersten 2 Jahren und jährlich für 3 Jahre Urin und Erreger Kontrolle)

Komplikationen

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Urogenitaltuberkulose können mehrere der folgenden Komplikationen entstehen:

  • Kittniere, Urosepsis, Fistelbildung
  • Nebenwirkungen von Tbc Medikamente

Zusatzhinweise

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?
  • Hämatogene Erregerstreuung mit Infektion der Nieren ( Eher von pulmonalen und seltner von einem intenstinalen Primärherd)
  • Verlaufe in drei Stadien : I - Parenchymatöses Stadium ( Primärkomplex) II - Ulzerokavernöses Stadium (Stadium der Generalisation) III - Destruierendes Stadium (Tertiäre Organ-Tbc)
  • Urotuberkulose (UT) - Primärherd in Lunge oder Darm - Absteigend von Nierenparenchym über Harnleiter zur Harnblase
  • Genitaltuberkulose (GT) des Mannes - Streuung von Harnblase zur Prostata und/oder Nebenhoden bzw. hämatogen vom Primärherd zur Prostata und/oder Nebenhoden
  • UT und GT bei der Frau pathogenetisch getrennte Infektionswege

Literaturquellen

Urogenitaltuberkulose

Bearbeitungsstatus ?
  • (2009) Gasser T - Basiswissen Urologie - Springer
  • (2009) Thüroff J - Urologische Differenzialdiagnose - Thieme
  • (2008) Keil J - Prüfungsvorbereitung Urologie - Thieme Verlag
  • (2007/08) Haag, Hanhart, Müller - Gynäkologie und Urologie - Medizinische Verlags - und Informationsdienste
  • (2007) Sökeland J, Rübben H - Taschenlehrbuch Urologie - Thieme Verlag
  • (2007) Jocham D, Miller K - Praxis der Urologie - Thieme
  • (2006) Schmelz HU, Sparwasser C, Weidner W - Facharztwissen Urologie - Springer
  • (2006) Hautmann R, Huland H - Urologie - Springer Verlag
  • Eichenauer R, Sandmann J, Vanherpe H - Klinikleitfaden Urologie - Urban und Fische

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Urologie

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen