FAQ

Hier lesen Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Nutzer zu med2click. Eine kurze allgemeine Einleitung zu med2click finden Sie unter Über med2click.

Für welche Ärzte ist med2click konzipiert?

med2click richtet sich an alle klinisch tätigen Ärzte und stellt die tatsächlichen Anforderungen und Bedürfnisse im klinischen Alltag in den Vordergrund. med2click stellt mit derzeit über 5000 Krankheitsbildern das umfassendste deutschsprachige Online-Nachschlagewerk der klinischen Medizin mit kostenfreiem Zugang dar.

Welchen Anforderungen des klinischen Alltags kann med2click gerecht werden?

Das med2click-Konzept wurde von klinisch erfahrenen Ärzten erstellt. Alle relevanten Probleme bei der Wissensbeschaffung der Ärzte wurden im Vorfeld umfassend untersucht und in das med2click-Konzept eingearbeitet.

Nach 5-jähriger wissenschaftlicher Entwicklungsarbeit und zweijähriger Arbeit unserer zahlreichen Autoren kann med2click folgende Bedürfnisse der Ärzte decken :

1. Zeitdruck

Im klinischen Alltag müssen Informationen schnell verfügbar sein, damit sie genutzt werden können. Eine adäquate Wissenssuche kann nicht immer in gewünschtem Ausmaß oder in der gewünschten Zeit durchgeführt werden. Jede Therapieentscheidung verlangt jedoch umfassendes und aktuelles Wissen.

Was kann med2click hier leisten?
med2click liefert mit einem Klick die Zusammenfassung des gewünschten Krankheitsbildes. Schnell, praxisorientiert und auf aktuellem Stand.

2. Eingeschränkte zeitliche Kapazitäten für dauerhafte und umfassende Fortbildungen

Das medizinische Wissen nimmt weltweit täglich zu. Auch innerhalb einzelner Fachgebiete ist eine umfassende Aktualisierung des Wissens für den einzelnen Arzt schwer aufrecht zu erhalten. Trotz enormer Zeitaufwendungen kann das Wissen nur partiell auf den aktuellsten Stand gehalten werden.

Was kann med2click hier leisten?
Im med2click-System fließen die aktuellsten Informationen der med2click-Experten aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, so dass Ärzte im Bedarfsfall punktgenaue Informationen abrufen können. Jederzeit und von jedem Behandlungsort aus. med2click bietet gebündeltes und aktuelles Fachwissen auf einen Klick. Ob Ätiologie, Definition, Diagnostik oder Therapie, med2click bietet dem Arzt die gewünschte Zusammenfassung zu tausenden Krankheitsbildern.

3. Unstrukturierte Informationsflut

Meist werden Informationen zu bestimmten Krankheitsbildern schnell und in praxisorientierter Form benötigt. Bei der Wissenssuche im Internet bemängeln die Ärzte häufig die schlechte Übersichtlichkeit bzw. fehlende Strukturierung des Wissens.

Was kann med2click hier leisten?
med2click bietet dem Arzt aktuelle Zusammenfassungen der einzelnen Krankheitsbilder, so dass eine zeitaufwendige Suche komplett entfällt. Zudem handelt es sich um praxisorientiertes Wissen, welches direkt umgesetzt werden kann. Die Suchfunktionen sind auf die ärztliche Denkweise abgestimmt und liefern in erstaunlich kurzer Zeit passende Suchergebnisse.

4. Mangelndes Vertrauen in Internetquellen

Insbesondere im Internet finden sich zahlreiche Beiträge, die ohne Autorenangaben veröffentlicht werden oder nicht sicher zugeordnet werden können. Der Arzt wünscht sich jedoch hochqualitative und verlässliche Informationen.

Was kann med2click hier leisten?
Bei med2click haben lediglich ausgewählte Fachärzte und Experten die Möglichkeit Autor zu werden. Alle Krankheitsbilder werden sukzessive vom renommierten wissenschaftlichen Beirat geprüft.

Zudem können Sie Einsicht in unsere Autorenliste nehmen und Autoren auch direkt per Email kontaktieren. Das med2click-Qualitätsmanagement bietet den Nutzern verlässliche Informationen der med2click-Experten.

5. Fehlende Aktualität von Informationsquellen

Der Zugriff auf nicht aktuelle Printmedien und Internetquellen birgt stets das Risiko veraltetes Wissen anzuwenden. Erworbene Lehrbücher werden meist viele Jahre genutzt, obwohl die Aktualität bei täglich zunehmendem Wissensstand fraglich erscheint. Die stetige und umfassende Anschaffung von Printmedien ist eine Kostenfrage, die kontinuierliche Erfassung der neuen Inhalte zudem eine Zeitfrage.

Was kann med2click hier leisten?
Durch das Online-System bei med2click werden neu eingegebene Inhalte ohne Zeitverzögerung für alle Nutzer verfügbar. Bestehende Krankheitsbilder werden vom Expertenteam in regelmäßigen Abständen aktualisiert. med2click ermöglicht dem Arzt eine signifikante Zeiteinsparung und somit eine hohe Effizienz. Durch das internetbasierte Konzept bietet med2click eine sehr hohe Aktualität und Geschwindigkeit in der Wissensversorgung, sowohl aus technologischer als auch aus organisatorischer Sicht.

6. Eingeschränkte bzw. verzögerte Verfügbarkeit von Informationen

Schnelle diagnostische oder therapeutische Entscheidungen verlangen eine rasche Informationsbeschaffung. Leider sind medizinische Informationen nicht immer ad hoc verfügbar.

Was kann med2click hier leisten?
med2click ist ein Online-System und daher 24 Stunden täglich von jedem Internetarbeitsplatz zu erreichen.

7. Hoher finanzieller Aufwand für umfassende Wissensbeschaffung

Der Zugang zu medizinischen Inhalten in Medien (Bücher, Publikationen, Internet-Downloads etc.) sowie Fortbildungsveranstaltungen sind kostenintensiv und zeitaufwendig.

Was kann med2click hier leisten?
Die Nutzung von med2click ist kostenlos. Unter Berücksichtigung der notwendigen Anforderungen im klinischen Alltag stellt med2click eine erhebliche Erleichterung für Ärzte dar.

Welche Einsatzmöglichkeiten bietet die hohe Geschwindigkeit der Wissensabfrage in med2click?

med2click ist so konzipiert, dass die Nutzung direkt in der Sprechstunde - also neben dem Patienten - stattfinden kann. Fragen können in sehr kurzer Zeit beantwortet werden z.B.

  • Welche Differenzialdiagnosen kommen noch in Betracht?
  • Welche Therapieoptionen stehen insgesamt zur Verfügung?
  • Welche diagnostischen Maßnahmen müssen konkret ergriffen werden?

Im Rahmen unserer Untersuchungen zeigten Zeitmessungen, dass das gesuchte Wissen in durchschnittlich 26 Sekunden gefunden und in durchschnittlich 92 Sekunden erfasst werden konnte!

Woher stammen die Inhalte?

Die med2click-Autoren bestehen aus ausgewählten Fachärzten, Experten sowie ausgewählten Fachautoren. Die jeweiligen Autoren erstellen Ihre Inhalte aus aktuellen Wissensquellen. Die Literaturquellen werden jeweils angegeben und bestehen in der Regel aus aktuellen Lehrbüchern, Übersichtsarbeiten und Leitlinien. Hier gelten die allgemeinen med2click-Richtlinien für Autoren.

Wieso ist die Nutzung von med2click kostenlos?

In erster Linie steht die Verbesserung der medizinischen Wissenskommunikation im Vordergrund. Damit möglichst viele Ärzte an diesem Fortschritt teilhaben, ist der Zugang kostenfrei. Wir erwarten durch das med2click-Konzept einen positiven Effekte auf die medizinische Versorgungsqualität in Deutschland und setzen uns hierfür täglich mit unseren Autoren ein.

Wie finanziert sich med2click?

Unternehmen haben die Möglichkeit auf den Seiten von med2click Werbeanzeigen zu schalten. Aus diesem Pool werden alle Kosten der med2click GmbH gedeckt.

Sind die Inhalte bei med2click neutral?

Hierauf legen wir größten Wert. Das med2click-Konzept ermöglicht eine unabhängige und neutrale Wissensdarstellung, insbesondere zu therapeutischen Maßnahmen. Dabei dürfen Autoren Wirkstoffe bzw. Wirksubstanzen angeben, jedoch keine Präparate bzw. Produktbezeichnungen. Die Autoren und Beiräte erhalten ihr Honorar direkt von der med2click GmbH. Die Inhalte sind daher neutral für med2click erstellt. Die med2click-Richtlinien für Autoren schaffen zudem klare Grenzen für die Erstellung der Inhalte.

Wie wurde med2click entwickelt?

Die Entwicklung von med2click erfolgte in mehreren Schritten: wissenschaftliche Analyse bisheriger Wissenssysteme, wissenschaftliche Untersuchung der Anforderungen an medizinische Wissenssysteme durch klinisch tätige Ärzte, Konzeptionierung von med2click in Zusammenarbeit mit erfahrenen Ärzten, Implementierung des med2click-Onlinesystems mit anschließender umfassender Analyse des erstellten med2click-Systems. In allen Schritten erfolgte eine enge Kooperation mit Ärzten und spezialisierten Informatikern.