Tiefe Venenthrombose

Synonyme: TVT, Phlebothrombose, deep vein thrombosis, Phlebothrombose

Definition

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Blutgerinnselbildung in den tiefen Venen


Ätiologie

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der tiefen Venenthrombose sind:

Die Virchow Trias begünstigt das Entstehen einer Thrombose:

  • Veränderung der Blutströmung (Stase)
  • Veränderung der Blutzusammensetzung (Viskosität)
  • Gefässwandverletzungen

Thrombosen und Lungenembolien in der Vorgeschichte

Immobilisation (längere Flugzeugreise etc.)

Traumatisch/Degenerativ: Frakturen, Op

Medikamentös/Toxisch: Ovulationshemmer, Nikotin

Endokrin/Hormonell:  Östrogene, Schwangerschaft, Adipositas

Neoplastisch: Tumorerkrankungen (paraneoplastische Syndrome)

Hereditär: Protein C/S Mangel, ATIII Mangel


Epidemiologie

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Die tiefe Venenthrombose ist ein häufiges Krankheitsbild v.a. bei älteren Menschen

Risiko nimmt mit steigendem Lebensalter und vor allem mit dem Vorhandensein von Risikofaktoren zu


Differentialdiagnosen

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Bei der tiefen Venenthrombose sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Schmerzen seit wann und wo?
  • Fieber, Husten, Atemnot? (rez. Lungenembolien)
  • Risikofaktoren? Schwangerschaft, Ovulationshemmer, Adipositas, Rauchen, Immobilisation, Flugzeugreise oder längere Reise mit abgewinkelten Beinen, Tumorerkrankung. Gerinnungsstörungen,...
  • Vorerkrankugen

Diagnostik

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der tiefen Venenthrombose sind relevant:

  • Farbduplex Sono (Methode der 1.Wahl)
  • Anamnese, Klinik
  • Labor: D-Dimere
  • Aszendierende Phlebografie

Klinik

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Die tiefe Venenthrombose kann ein oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

  • Schwellung
  • Überwärmung
  • bläulich (livide) Verfärbung
  • Glanzhaut
  • Ziehende Schmerzen
  • Klinische Zeiche: Payr:Schmerz bei Druck auf Fusssohle, Homan:Wadenschmerz bei Dorsalflexion des Fusses, Meyer:Wadenkompressionsschmerz
  • evtl. Fieber, BSG, Leukozytose

Therapie

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei tiefer Venenthrombose umfassen:

  • Hochlagern
  • Kompressionstherapie
  • medikamentöse Therapie: 
  • Antikoagulantien

     - Heparin - 5,000 IE i.v. als Bolus, dann 30,000-35,000 IE i.v. oder s.c./24h oder 2 x 500 IE/kg/24h über einige Tage (Ziel PTT 2 -3 Fach der Norm)

     - niedermolekulares Heparin (NMH) s.c.  

         - Dalteparin – 2 x 100 IE/kg/d s.c. (max. 2 x 10,000 IE/d)

         - Nadroparin – 2 x 85 IE/kg/d s.c.

         - Enoxaparin – 2 x 100 IE/kg/d s.c.

         - Certoparin – 2 x 8000 IE/d s.c.

         - Reviparin – 1-2 x 1750 IE/d s.c.

         - Tinzaparin - 1 x 175 IE/kg/d s.c.

     - unfraktioniertes Heparin (UFH) – 5000 IE i.v. als Bolus, danach 14 bis 18 IE/Std

  • orale Antikoagulantien (Cumarine) für 3-6 Monate ab 1 oder 2 Tag (Ziel INR 2-3)

       - Phenprocoumon – 1,5-3 mg/d p.o.

       - Warfarin – 5-10 mg/d p.o.

       - Acenocoumarol – 2-12 mg/d p.o.

  • bei Indikation Lysetherapie:  

       -  Streptokinase – initial 250,000 IE i.v. über 30 min, danach 100,000 IE/h i.v. bis zur erfolgreichen Lyse (1-3 bis max. 5 Tage lang)

       - Tenecteplase – 1 x 30 mg (KG < 60kg) bis 50 mg (KG > 90kg) tgl i.v.

       -  Alteplase (t-PA) – 15 mg Bolus i.v., dann 85 mg i.v. kontinuierlich über 2h (bei Gewicht < 65 kg 1,25 mg t-PA/kg)

       - Reteplase (r-PA) – 2 x 10 IE i.v. im Abstand von 30 min

  • evtl. Thrombektomie
  • Cavafilter in Einzelfällen (z.B. rez. Lungenembolien)

Komplikationen

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Bei der tiefe Venenthrombose kommen folgende Komplikationen vor:

  • Lungenembolien
  • Postthrombotisches Syndrom
  • Phlegmasia coerulea dolens 
  • Rezidivthrombosen

Zusatzhinweise

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Die Thrombose der V.axillaris nennt sich auch Paget v.Schroetter Syndrom

  • KI Lysetherapie:

   - absolute KI: aktive/intrazerebrale Blutung

   - relative KI:

     - OP, GI-Blutungen oder schweres Trauma in den letzten 10d

     - Schädelhirntrauma oder intrakranieller Tumor

     - unkontrollierbare Hypertonie (> 180/110 mmHg)

     - bakterielle Endokarditis

     - Schwangerschaft

     - kardiopulmonale Reanimation


Literaturquellen

Tiefe Venenthrombose

Bearbeitungsstatus ?
  1. Gerd Herold (2007) - Innere Medizin - Köln
  2. H.-P. Bruch und O.Trentz (2008) - Berchtold Chirurgie - Elsevier, München
  3. AWMF - S2 Leitlinien für Angiologie
  • (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  • (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  • (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  • (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen