Suizidalität

Definition

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Die Suizidalität beschreibt die Neigung zur Selbsttötung (beinhaltet das Nachdenken, den Wunsch, das Planen des eigenen Todes und den Selbstmord), wobei Aggression gegen das eigene Ich (nach Freud) gewendet wird. Meistens ist eine andere psychische oder seltener physische Vorerkrankung vorhanden.


Ätiologie

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der Suizidalität sind:

  • Altersabhängigkeit
  • Lebensübergänge: Trauer, Trennung
  • Substanzmißbrauch
  • Hirnschädigung
  • Schwere Krankheit

SAD-Person-Skala

  • Sex
  • Age
  • Depressed mood
  • Previous suizide attempt
  • Ethanol abuse
  • Rational thinking loss
  • Social support lacking
  • Organized plan for suizide
  • No Spouse
  • Sickness

Epidemiologie

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der Suizidalität liegen derzeit keine Daten vor.


Differentialdiagnosen

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Suizidalität sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Erregungszustand
  • postakute Passivität
  • Fassadierte Sedierung bei Intoxikation

Diagnostik

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Suizidalität sind relevant:

  • einfühlendes Verstehen der momentane Gefühlslage, Wert-, Wahrnehmungs- und Erlebniswelt des Kranken

Klinik

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Suizidalität kann folgende Symptome zeigen:

Abnorme Erlebnisreaktion

  • verzweifelter, ängstlicher Affekt

Endogene Depression

  • psychomotorische Verlangsamung

Neurotische Depression

  • Zwangsgedanken und - handlungen

Organisches Psychosyndrom

  • Umständlichkeit des Gedankenganges

Paranoide Schizophrenie und Delir

  • paranoide Ideen, psychomotorische Unruhe

Therapie

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei der Suizidalität umfassen Folgendes:

Bewusstseinsstörung

  • Überwachung von Kreislauf, Atmung
  • medikamentöse und physikalische Stabilisierung

Erregungszustände

  • beruhigender Zuspruch
  • Levopromazin 25-50 mg i.m.
  • Haloperidol 5-10 mg i.m. oder i.v.

Stationäre Einweisung

  • zwangsweise vorläufige Unterbringung von maximal 6 Wochen
  • bundeseinheitliche Regelung für Unterbringung durch Eltern, Betreuer
  • landesrechtliche Regelung für Unterbringung durch die Ordnungsbehörde
  • Sofortentlassung mit Wegfall der Gefährdung oder fehlender gerichtlichen Entscheidung bis zum Folgetag

Stationäre Unterbringung

  • geschützte Station

Komplikationen

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Zu Komplikationen der Suizidalität liegen keine Angaben vor.


Zusatzhinweise

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

Zur Suizidalität liegen derzeit keine weiteren Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Suizidalität

Bearbeitungsstatus ?

1. Knuth, P., Sefrin, P.: Notfälle nach Leitsymptomen. Deutscher Ärzteverlag Köln 5. Auflage 2006.

2. Ungehuer, E.: der Standard. das Handbuch für Praxix,  Notfall und Bereitschaftsdienst. Jürgen Hartmann Verlag Marloffstein Rathsberg 1988.

3. Wepner, U.: Wege aus der suzidalen Krise. MMW 2006;148: 6-10.

  • (2009) Klußmann R, Nickel M - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - Springer Verlag, Wien
  • (2009) Mentzos S - Lehrbuch der Psychodynamik - Verlag Vandenhoeck & Ruprecht/BRO
  • (2009) Janssen P, Joraschky P, Tress W - Leitfaden Psychosomatische Medizin und Psychotherap - Deutscher Ärzte Verlag
  • (2008) Rentrop M, Müller R, Bäuml J - Klinikleitfaden Psychiatrie und Psychotherapie - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Rudolf - Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik - Thieme
  • (2007) Arolt V, Reimer C, Dilling H - Basiswissen Psychiatrie und Psychotherapie - Springer
  • (2006) Fritzsche K, Wirsching M - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - Springer

Assoziierte Krankheitsbilder zu Suizidalität

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen