Stomatitis herpetica

Synonyme: stomatitis aphtosa, gingivostomatitis herpetica, gingivostomatitis aphtosa

Definition

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?
  • Eine Stomatitis herpetica ist eine durch (Re-)Infektion mit Herpes-simplex-Virus I (HSV I) verursachte Entzündung im vestibulum oris und der vorderen Mundhöhle.
  • mit Bildung von
  1. Bläschen
  2. Aphten
  3. Allgemeinsymptomen.

Ätiologie

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Ursache der Stomatitis herpetica ist eine Tröpfchen- oder Schmierinfektion mit HSV I oder Reaktivierung einer vorrangegangenen Infektion mit HSV I  


Epidemiologie

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Die STomatitis herpetica kommt in allen Altersklassen vor. Prmärinfektion vor allem im Kindesalter.


Differentialdiagnosen

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Stomatitis herpetica ist wichtig zu wissen:

  • starkes Krankheitsgefühl?
  • Mundgeruch?
  • brennende Schmerzen?
  • ev. Fieber?
  • Speichelfluss?
  • schmerzhafte regionale Lymphknoten?

Diagnostik

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Von diagnostischer Relevanz bei der Stomatitis herpetica sind:

  • Anamnese

Inspektion:

  • zunächst vereinzelte Bläschen
  • dann Errosionen (Aphten) mit
  1. weißlich-gelbem Fibrinbelag
  2. rotem Rand
  • Mitbetroffenheit der Nase?

weitere Untersuchungen:

  • Palpation: regionale Lymphknoten sind schmerzhaft geschwollen.
  • serologischer Nachweis von HSV I.

Klinik

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Klinisch äußert sich die Stomatitis herpetica folgendermaßen:

  • Ausheilung in der Regel in 8 bis 10 Tagen.
  • Es bleibt eine Rezidivneigung bestehen.

Therapie

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Therapeutische Möglichkeiten der Stomatitis herpetica sind:

  • weiche, nicht scharf gewürzte Kost.
  • Trotz Schmerzen ausreichend trinken (z.B. Tee).
  • Ggf. unterstützende parenterale Flüssigkeitsgaben.
  • desinfizierende Behandlung der Bläschen und Errosionen
  • evtl. ätzen durch Betupfen mit 5% Chlorsäure
  • schmerzminderndes Mundspray (z.B. Hexamidin)
  • Analgetikum
  • virostatische Salbe
  • bei schwerem Verlauf systemische antivirale Therapie
  • evtl. antibiotische Therapie bei Superinfektionen

Komplikationen

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Mögliche Komplikationen einer Stomatitis herpetica sind:

  • bakterielle Superinfektion
  • Meningoencephalitis herpetica

Zusatzhinweise

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?

Es liegen derzeit keine zusätzlichen Informationen zur Stomatitis herpetica vor.


Literaturquellen

Stomatitis herpetica

Bearbeitungsstatus ?
  1. Boenninghaus/Lenarz: HNO. 13. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg
  2. Probst/Grevers/Iro: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. 3. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart
  3. Arnold/Ganzer: Checkliste Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. 4. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart.
  • (2008) Zener H - Praktische Therapie von HNO Krankheiten, Operationsprinzipien, konservative Therapie, Chemo- und Radiochemotherapie, Arzneimittel- und physikalische Therapie,Rehabilitation - Schattauer Verlag
  • (2007) Boenninghaus H, Lenarz T - Hals-Nasen-Ohren Heilkinde - Springer Verlag
  • (2003) Werner, Lippert - HNO-Heilkunde, Farbatlas zur Befunderhebung, Differenzialdiagnostik und Therapie - Schattauer
  • (2001) Westhofen M - Hals-Nasen-Ohrenheilkunde systematisch - UNI-MED Verlag AG
  • (1990) Ganz Herausgegeben - Lehrbuch Hals-Nasen-Ohren Heilkunde - Walter De Gruyter

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen