Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Definition

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?
  • Bei Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter wird das eigene Geschlecht und die dazugehörige Rolle abgelehnt.

Ätiologie

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter sind:

  • sowohl seelische als auch körperliche Faktoren

Epidemiologie

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter gibt es folgende Informationen:

  • Daten über Häufigkeit - nicht gesichert

Differentialdiagnosen

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Bei Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Wunsch nach dem anderen Geschlecht?
  • Spielen Mädchen z.B. gerne Jungenspiele?
  • Schminken und verkleiden sich Jungen als Frau, spielen die Mutter bei Rollenspielen?
  • Schwierigkeiten in der Schule?
  • Probleme in der Familie?

Diagnostik

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter sind relevant:

  • klinische Diagnosestellung
  • zusätzliche Tests/Checklisten
  • z.B. Child Behavior Checklist
  • z.B. Frau-Zeichen-Test

weitere Differenzialdiagnosen:

  • kindliche Schizophrenien
  • chromosomale Aberrationen

Klinik

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Die Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter können folgende Symptome zeigen:

  • typisch: Wunsch nach dem anderen Geschlecht
  • Mädchen spielen z.B. gerne Jungenspiele
  • Jungen schminken und verkleiden sich als Frau, spielen die Mutter bei Rollenspielen
  • Schwierigkeiten in der Schule
  • Probleme in der Familie

Therapie

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei den Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter umfassen Folgendes:

  • Psychotherapie
  • Begleitung von Angehörigen
  • Familienberatung
  • bei Kleinkindern: Therapie auf spielerische Art
  • u.a. im Jugendalter: Gesprächstherapie
  • Kooperation mit z.B. Schulen

Komplikationen

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Zu Komplikationen bei Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter liegen keine Angaben vor.


Zusatzhinweise

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?

Zu Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter liegen folgende Zusatzhinweise vor:

  • keine Indikation zur medikamentösen Therapie
  • ein Großteil der Jungen wird bisexuell oder homosexuell (bis zu ca. 66% der Betroffenen)
  • meistens: keine psychopathologischen Auffälligkeiten

Literaturquellen

Störungen der Geschlechtsidentität im Kindesalter

Bearbeitungsstatus ?
  1. Möller HJ, Laux G, Deister A (2009) - Duale Reihe Psychiatrie und Psychotherapie - Thieme Verlag, Stuttgart (Seite 283, 461-463)
  2. Kasper S, Volz HP (2003) - Psychiatrie compact - Georg Thieme Verlag, Stuttgart (Seite 226 ff)
  • (2009) Klußmann R, Nickel M - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - Springer Verlag, Wien
  • (2009) Mentzos S - Lehrbuch der Psychodynamik - Verlag Vandenhoeck & Ruprecht/BRO
  • (2009) Janssen P, Joraschky P, Tress W - Leitfaden Psychosomatische Medizin und Psychotherap - Deutscher Ärzte Verlag
  • (2008) Rentrop M, Müller R, Bäuml J - Klinikleitfaden Psychiatrie und Psychotherapie - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Rudolf - Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik - Thieme
  • (2007) Arolt V, Reimer C, Dilling H - Basiswissen Psychiatrie und Psychotherapie - Springer
  • (2006) Fritzsche K, Wirsching M - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - Springer

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen