Sekundärstadium der Syphilis

Synonyme: Lues 2

Definition

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • infektiöse, kontagiöse, meist-stadienhaft verlaufende Allgemeininfektion
  • Erreger Treponema pallidum (Spirochäte)

Ätiologie

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • Übertragung meist durch Geschlechtsverkehr
  • Eintrittspforten sind kleinste Läsionen in der scheinbar intakten Haut- und Schleimhaut
  • meist Genital- und Analbereich betroffen, selten extragenitale Manifestationen wie zB. die Mundhöhle

Epidemiologie

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • weltweit verbreitet mit unterschiedlichem Durchseuchungsgrad
  • in Europa eher abnehmend mit 5 Fällen pro 100000 Einwohnern -> abnehmende Tendenz bedingt durch Penicillin

Differentialdiagnosen

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • Auffälligkeiten an der Haut/ Schleimhaut? Juckreiz ja/ nein?
  • Wie ist der AZ?
  • Lymphknoten geschwollen?
  • Sonstige Auffälligkeiten?

Diagnostik

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • klinisches Bild
  • mikroskopischer Erregernachweis im Dunkelfeld (Probenentnahme aus Kondylomen am besten, da besonders erregerreich)
  • Serologische Diagnostik:
  1. VDRL Mikroflockungstest: nicht spezifisch; gut zur Verlaufskontrolle geeignet
  2. TPHA- Test: spezifisch; als Suchtest geeignet;
  3. FTA-Abs-Test: sichert die Diagnose bei positivem TPHA-Test
  4. FTA-IgM-Test: sichert die Diagnose Neuinfektion (Lues 1)
  5. TPI-Test: nur bei Spezialfragestellungen eingesetzt

Klinik

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?

Die Lues 2 beginnt ca. 9 Wochen bis einige Monate nach Infektion und hat einen schubhaften Verlauf:

  • Prodromalstadium mit grippeähnlichen Symptomen
  • genralisierte Lymphknotenschwellung -> schmerzlos;, Zeichen der allgemeinen Immunsystemaktivierung
  • Haut: wiederkehrende syphilitische Exantheme und Enantheme (kein Juckreiz! Spontanrückbildung nach einigen Wochen); Papeln; Pigmentstörungen; Haarausfall
  • Innenorgane können auch betroffen sein (Hepatitis, Meningitis), Allgemeinsymptome

Therapie

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • Lues 1 und 2 werden gleich behandelt:
    Penizillin 2,4 I.E. i.m. einmalig; Bei Penizillinallergie: Doxycyclin, jedoch nicht in der Schwangerschaft

Komplikationen

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • Lues maligna bei Immuninsuffizienz -> schwerer Verlauf mit Fieber, schnellem Fortschreiten, ulzerösen Hautläsionen -> die Seroreaktion ist in diesem Fall unzuverlässig und die Diagnose kann nur mittels Erregernachweis durch PCR gestellt werden

Zusatzhinweise

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • schubhafter Verlauf
  • mehrere Rezidive mit zunehmenden Latenzphasen
  • Gesamtdauer: ~2-3 Jahre

Literaturquellen

Sekundärstadium der Syphilis

Bearbeitungsstatus ?
  • Herbert Hof, Rüdiger Dörris - Medizinische Mikrobiologie - Duale Reihe - Thieme Verlag - 2. korrigierte Auflage
  • Rassner - Lehrbuch und Atlas Dermatologie - Urban und Fischer - 8. Auflage
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen