Sekundärer vesikorenaler Reflux

Synonyme: Harnreflux, Refluxiver Ureter, engl. vesicoureteric Reflux, ICD-10 : N13.7

Definition

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?

Der sekundäre vesikorenale Reflux ist unphysiologisches Zurückfließen von Urin aus der Blase in den Ureter bzw. in das Nierenbeckenkelchsystem (NBKS) in Folge einer Erkrankung der Harnblase


Ätiologie

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen des sekundären vesikorenalen Refluxes sind:

  • Primärer Reflux (Kongenital)
  • Sekundärer Reflux (Erworben) : Entzündung, Iatrogene Schädigung, Neurogene Schädigung, Infravesikale Harnwegsobstruktion
  • Eine subvesikale Obstruktion führt zu einer Erhöhung des Blaseninnendrucks während der Miktion

Epidemiologie

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?
  • Der sekundäre vesikorenale Reflux ist häufig, 0,5% der Kinder
  • Säuglinge (1. LJ) : W > M (1,1-1,6:1) , dann W>M = 4:1
  • Inzidenz des Refluxes 50% mehr bei Säuglingen und Kindern mit rezidivierender HWI als ohne

Differentialdiagnosen

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?

Anamnestisch zu erhebende Informationen des sekundären vesikorenalen Refluxes sind folgendes:

  • Schmerz- und Miktionssymptomatik
  • Urologische- bzw. nephrologische Erkrankungen?
  • Prädisponierende Faktoren? (Systemische Erkrankunge?Z.B. Endokrinische- oder metabolische Stoffwechselerkrankungen)
  • Trauma?Unfall?Mechanische Manipulation?
  • Infektionen?Entzündungen? Reduzierter Allgemeinzustand (Fieber?Erbrechen?Durchfall?)
  • Kongentilae Mißbildungen?

Diagnostik

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?

Beim sekundären vesikorenalen Reflux sind folgende Informationen von Bedeutung :

  • Anamnese und urologische Untersuchung
  • Sonographie (Ein- oder beidseitige erweiteter und geschlängelter Harnleiter)
  • Miktionszystourethrographie (Retrograde Darstellung der Harnblase; Sichtbarer Reflux?)
  • Nuklearmedizinische Untersuchung (Isotopennephrographie - Entscheidend für die Beurteilung der Nierenfunktioneinschränkung)
  • MRT
  • Urethrozystoskopie (Für wesentliche DD)

Klinik

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?
  • Der sekundäre versikorenale Reflux ist häufig asymptomatisch bzw. zeigt unspezifische Symptomen wie Gedeih- und Entwicklungsstörungen, Bauchschmerzen oder Erbrechen im Kindesalter
  • Rezidivierende HWI (Hohes fieber, Flankenschmerzen)
  • Hydronephrose (Funktionseinschränkung bis zum Funktionsverlust der Niere wegen der Druckerhöhung im Hohlsystem durch Entstehung von Parenchymnarben)
  • Enuresis
  • Steinbildung
  • Renale Hypertonie

Therapie

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?
  • Therapie des sekundären vesikorenalen Refluxes ist abhängig von Alter, Grad des Refluxes, Klinischer Verlauf, Parenchymnarben
  • !! Bei sekundärem Reflux die Therapie der Grunderkrankung immer an der ersten Stelle!!
  • Konservative Therapie : Grad I und II niedrigdosierte Langzeitantibiose
  1. Z.B. Nitrofurantoin in halber Dosierung, TMP (auch Cotrimoxazol) und orale Cephalosporine : Nitrofurantoin abends 1-2mg/kg KG, TMP 3mg/kg KG (CAVE : Für Säuglinge <6 Wochen Cotrimoxazol und Nitrofurantoin nicht zugelassen) 
  2. Therapie sollte bei Kindern frühmöglichst <1 Jahr angestrebt werden und je nach Reflux Grad und Komplikation bis zum Ende des 2. Lebensjahres bei Jungen, und bei Mädchen maximal bis zum Ende des 4. Lebensjahres durchführen ; regelmäßige Kontrolle
  • Operative Therapie : Grad III-V und Rezidivierende Infekte, Non-Compliance, Neue Nierenparenchymnarben, Durchbruchsinfekte trotz Antiobiotikatherapie
  1. Endoskopische Refluxtherapie ( Unterspritzung des Harnleiterostiums mit Teflon)
  2. Laparoskopische Techniken: Antirefluxplastik
  3. Offene operative Therapie : Nephroureterektomie
  4. Extravesikales, extraperitoneale Antirefluxoperation : Extravesikales Vorgehen nach Lich-Grégoir, Extra- und intravesikales kombinationsverfahren nach Psoas-Hitch oder nach Politano-Lead-better)

Komplikationen

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?

Beim sekundären versikorenalen Reflux kommen folgende Komplikationen vor :

  • Nierenversagen
  • Urosepsis
  • Nephro- bzw. Urolithiasis
  • Wachstumsretardierung, Gedeihstörung

Zusatzhinweise

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?

Klassifikation vom sekundären vesikorenalen Reflux nach Internaional Reflux Study Group :

  • Grad I : Reflux bis zum Nierenbecken mit unterschiedlicher Dilatationen des Ureters
  • Grad II : Reflux bis zum Nierenbecken aber keine Dilatation des NBKS
  • Grad III : Leichte oder Mäßige Erweiterung und Schlängelung des Ureters mit leichter oder mäßiger Erweiterung des NBKS
  • Grad IV : Mäßige Erweiterung bzw. Schlängelung des Ureters, mäßige Erweiterung des NBKS, Kelche verplumpt
  • Grad V : Starke Erweiterung und Schlängelung des Ureters mit Mäanderbildung, Starke Erweiterung des NBKS, Kelche nicht mehr sichtbar 

Literaturquellen

Sekundärer vesikorenaler Reflux

Bearbeitungsstatus ?
  • (2009) Gasser T - Basiswissen Urologie - Springer
  • (2009) Thüroff J - Urologische Differenzialdiagnose - Thieme
  • (2008) Keil J - Prüfungsvorbereitung Urologie - Thieme Verlag
  • (2007/08) Haag, Hanhart, Müller - Gynäkologie und Urologie - Medizinische Verlags - und Informationsdienste
  • (2007) Jocham D, Miller K - Praxis der Urologie - Thieme
  • (2006) Schmelz HU, Sparwasser C, Weidner W - Facharztwissen Urologie - Springer

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Urologie

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen