Sekundäre Erythrodermie

Definition

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Die sekundäre Erythrodermie ist definiert als generalisierte ,mindestens 90% der Körperoberfläche umfassende Hautrötung , ausgelöst durch eine Grundkrankheit (z.B. Psoriasis, atopische Dermatitis)


Ätiologie

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Die sekundäre Erythrodermie stellt kein eigenständiges Krankheitsbild dar, sondern beschreibt eine universelle entzündliche Rötung der Haut, die sekundär auftritt. Ursachen sind:

  • Störungen der Barriere-Funktion,
  • der Abwehrfunktion und
  • Temperaturregulation der Haut

Unabhängig von der verursachenden Grunderkrankung stellt sie eine erhebliche Belastung für den Körper dar

Die sekundäre Erythrodermien entstehen auf dem Boden einer vorbekannten Ekrankung:

  • Dermatitis, chronisch aktinische
  • Dermatomyositis
  • Ekzem, atopisches
  • Ekzem, seborrhoisches
  • Hypereosinophilie-Syndrom
  • Impetigo herpetiformis
  • Lichen planus exanthematicus
  • Lupus erythematodes, systemischer
  • Omenn-Syndrom
  • Pemphigus folliaceus
  • Pityriasis rubra pilaris
  • Psoriasis vulgaris (60% der sekundären Erythrodermien)
  • Scabies norvegica

Epidemiologie

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?
  • Sekundäre sind häufiger als primäre Erythrodermien
  • Es sind seltene, aber gefährliche Hauterscheinung
  • Frauen sind doppel so häufig betroffen wie Männer
  • Durchschnittliche Erkrankungsalter liegt zwischen 50 und 60 Jahren.

Differentialdiagnosen

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Bei der sekundären Erythrodermie sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Inspektion
  • Grunderkrankungen?
  • Allgemeinbefinden?
  • Juckreiz?
  • Schüttelfrost?
  • Fieber?
  • rote, ödematöse, exfoliative Haut?
  • Schuppenbildung?
  • Nässen?

Diagnostik

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Zur Diagnosestellung der sekundären Erythrodermie werden folgende Methoden genutzt:

  • Anamnese
  • klinische Untersuchung von Haut und Schleimhaut
  • Lymphknotenpalpation
  • vor Wärmeverlust schützen
  • Messung der Körpertemperatur
  • bei unklarer Genese Biopsie entnehmen
  • Kinder: oft Maximalvariante einer atopischen Dermatitis; bei Blasen an staphylogenes Lyell-Syndrom denken

Klinik

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Die sekundäre Erythrodermie präsentiert sich meist wie folgt:

  • reduziertes Allgemeinbefinden
  • Juckreiz
  • Schuppenbildung
  • selten mit Nässen
  • fakultativ: Schüttelfrost, Fieber
  • universeller Hautbefall
  • charakterisiert durch rote, ödematöse, exfoliative Haut

Therapie

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Bei der sekundären Erythrodermie werden folgende Therapiemaßnahmen angewandt:

  • venöser Zugang
  • Glukokortikoide, z.B. 100 mg Prednisolonäquivalent i.v.
  • Flüssigkeitssubstitution
  • Klinikeinweisung

Komplikationen

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Bei der sekundären Erythrodermie treten folgende Komplikationen auf:

Die sekundäre Erythrodermie kann sich zum dermatologischen Notfall entwickeln!

  • Nierenversagen
  • bakterielle Superinfektion
  • exzessiv erhöhte Wärmebestrahlung
  • deutlich erhöhte Hautdurchblutung mit konsekutiver Herz-Kreislauf-Belastung
  • erheblicher Elektrolyt- und Flüssigkeitsverlust sowie Proteinverlust
  • unspezifische Störung der immunologischen Abwehr mit gesteigerter Infektneigung

Zusatzhinweise

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?

Zur sekundären Erythrodermie liegen zur Zeit keine Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Sekundäre Erythrodermie

Bearbeitungsstatus ?
  1. K. Taeger - Ärztliche Sofortmaßnahmen: Notfälle und akute Erkrankungen von A bis Z - Urban u. Fischer
  2. D. Terhorst - Basics Dermatologie - Urban u. Fischer
  3. P. Altmeyer, K. Hoffmann - Basiswissen Dermatoloie: Eine vorlesungsbegleitende Darstellung - W3L GmbH
  4. P. Altmeyer - Dermatologische Differnezialdiagnose: Der Weg zur kklinischen Diagnose - Springer Verlag
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen