Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Synonyme: gastro-esophageal reflux disease, GERD, Speiseröhrenentzündung

Definition

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?

Die Refluxösophagitis ist eine Entzündung des Ösophagus durch Reflux von Magensäure. Es besteht die Möglichkeit einer dauerhaften Schädigungen der Speiseröhrenschleimhaut.


Ätiologie

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der Refluxösophagitis sind:

  • keine Koordination/ Ausbleiben  der peristaltischen Welle mit Erschlaffung des unteren Sphinkters
  • nicht ausgereifte zentrale Steuerung bei Säuglingen
  • bei Kindern mit Zerebralparese
  • Symptom einer Kuhmilchintoleranz

Epidemiologie

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der Refluxösophagitis im Kindesalter sind der Zeit keine Informationen vorhanden.


Differentialdiagnosen

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?
Bei der Refluxösophagitis sind folgende Informationen von Bedeutung:
  • Seit wann Symptomatik?
  • rezidivierendes Spucken?
  • Sodbrennen?
  • nächtlicher Reizhusten?
  • retrosternales Druckgefühl?
  • Schmerzen im Oberbauchbereich?
  • Schluckstörungen?
  • Aufstoßen von Luft?
  • Erbrechen? Bluterbrechen?
  • Teerstuhl?

Diagnostik

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?
Die Diagnostik der Refluxösophagitis umfasst:
  • klinische Untersuchung
  • Ösophagogastroduodendoskopie
  • pH-Metrie = Goldstandard
  • Ösophagusbreischluck
  • Kombination: pH-Metrie + intraluminale elektrische Impedanzmessung

Klinik

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?
Symptome der Refluxösophagitis sind:
  • Bei Kleinkindern:
  • Sodbrennen
  • Retrosternale/epigastrische Schmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • Gedeihstörung
  • Anämie
  • Chronische
  • HNO-Erkrankungen
  • Chronischer Husten
  • Asthma bronchiale
  • Aspirationspneumonie
  • Sandifer-Syndrom
  • bei Säuglingen:
  • Ösophagitis
  • Spucken nach den Mahlzeiten
  • Schreien bei Nahrungsaufnahme
  • Nahrungsverweigerung
  • Überstrecken von Rumpf und Nacken
  • Gedeihstörung
  • Anämie
  • Hämatinerbrechen
  • Apnoe
  • Zyanose
  • ALTE = „acute life-threatening event"
  • Husten
  • Chronisch-obstruktive Bronchitis
  • Aspiration
  • „Krampfanfälle" („seizure-like events")
  • Sandifer-Syndrom

[1: S.557 - 560]


Therapie

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?

Die Therapie der Refluxösophagitis besteht aus:

  • Oberkörperhochlage beim Schlafen
  • Vermeidung von Tabakrauch

bei Jugendlichen Meidung von:

bei Säuglingen:

  • Andicken der Nahrung: Johannisbrotmehl, Reisstärke

Medikamentöse Therapie

  • Protonenpumpenblocker:
  • Omeprazol:
  • > 1 J., 10 - 20 kg: 1 x 10 - 20 mg p.o./d
  • > 1 J., > 20kg: 1 x 20 - 40 mg/p.o./d
  • statt Omeprazol: 1x20mg/d Esomeprazol oder Rabeprazol, 1x30mg/d Lansoprazol, 1x40mg/d Pantoprazol
  • Antazida, Alginate und Schleimhautprotektoren = nicht empfohlen
  • Prokinetika: Domperidon, Metoclopramid, Erythromycin = ungünstiges Effektivitäts-/Nebenwirkungsprofil

Antirefluxoperation:

  • bei persistierender gastroösophagealer Refluxkrankheit
  • bei ausgeprägter Hiatushernie
  • bei Upside-down-Stomach
  • Hemifundoplicatio
  • vollständige Fundoplicatio

Komplikationen

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?
Als Komplikation der Refluxösophagitis können auftreten:
  • Ulzera
  • Aspiration von Mageninhalt (Mendelson-Syndrom), Aspirationspneumonie
  • Barett-Syndrom
  • Ösophaguskarzinom
  • narbige Strikturen/Stenosen
  • Gedeihstörung
  • Anämie
  • Apnoe
  • Zyanose
  • ALTE = „acute life-threatening event"
  • Chronisch-obstruktive Bronchitis
  • „Krampfanfälle" („seizure-like events")
  • Sandifer-Syndrom

Zusatzhinweise

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit gibt es keine Zusatzhinweise zur Refluxösophagitis.


Literaturquellen

Refluxösophagitis/gastroösophageale Refluxerkrankung

Bearbeitungsstatus ?
  1. Mayatepek E. (2007) - Pädiatrie - Elsevier, Urban & Fischer Verlag
  2. Fuchs, Rothe, Wintergerst, Kieslich, Ruß (2007) - Arneimittel Pädiatrie pocket - Börm Bruckmeier Verlag
  3. Friedrich Carl Sitzmann (2006) - Duale Reihe - Pädiatrie - Taschenbuch-Georg Thieme Verlag
  4. Kiess, Merkenschlager, Pfäffle, Siekmeyer (2008) -Therapie in der Kinder und Jugendmedizin- Elsevier, Urban &Fischer Verlag
  5. (2008) AWMF-Leitlinie- Gastroösophageale Refluxkrankheit (http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/021-013.htm#kap3)- AWMF-Leitlinien- Register Nr.021/013

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen