Querlage

Synonyme: geburtsunmögliche Kindslage; Lageanomalie

Definition

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Quer-/ Schräglage [1]:

  • Lageanomalien (Lage des Kindes)
  • Körperachse Mutter und Kind nicht parallel
  • Indikation zur Sectio
  • vaginale Geburt evtl. bei Mehrgebärenden möglich

Ätiologie

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Ursachen einer Querlage [6]

  • Mehrgebärende (schlaffe Bauchdecken)
  • Verengtes Becken
  • Frühgeburt
  • Behinderung der Schädellage durch z.B. Myome
  • Placenta praevia

Epidemiologie

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Quer-/ Schräglage [2]

  • Inzidenz 0,3-0,4%
  • Bei Mehrgebärenden ca. 3mal häufiger

Differentialdiagnosen

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Spezielle Anamnese bei Querlage

  • Welche Schwangerschaftswoche (SSW)?
  • Wie verlief die bisherige Schwangerschaft?
  • Welche Komplikationen gab es?
  • Gibt es bekannte Vorerkrankungen, die erst während der Schwangerschaft entstanden sind (z.B. Hypertonus, Diabetes)?
  • Ist dies die erste Schwangerschaft?
  • Wie viele Schwangerschaften gab es vorher?
  • Wie viele Entbindungen haben bisher stattgefunden?
  • Gab es Komplikationen in vorhergehenden Schwangerschaften?
  • Welche waren das?
  • Wie verliefen evtl. vorangehende Geburten?
  • In welcher Schwangerschaftswoche wurde bei vorherigen Geburten entbunden?
  • Mußte ein „Kaiserschnitt“ (Sectio caesarea) durchgeführt werden?
  • War dieser geplant oder musste er notfallmäßig durchgeführt werden?
  • Gab es hinterher Komplikationen bei Mutter oder Kind?
  • Gab es irgendwelche Komplikationen bei der Narkose /Betäubung?
  • Wann und von wem wurde die aktuelle Einschätzung zur Querlage gestellt?
  • Wurde eine Verengung des Beckens  festgestellt?
  • Bestehen bekannte Vorerkrankungen des Uterus, wie z.B. Myome?
  • Wann und von wem wurde die letzte Ultraschallunteruchung mit Größenbestimmung des Kindes durchgeführt (Mutterpass)?
  • Wurde evtl. ein irregulärer Sitz der Plazenta festgestellt?



Diagnostik

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Diagnostik einer Querlage, Abschätzung des Geburtsrisikos

1. Klinisch [3]

  • Durch erfahrenen Untersucher, z.B.  Arzt oder Hebamme

Leopoldsche Handgriffe (1894)

  • Sensitivität 88% [4]
  • Spezifität 94% [4]
  • 1. Leopold Handgriff: Fundusstand, Poleinstellung im 2. und 3. Trimenon
  • 2. Leopold Handgriff: Stellung der Rückens und kleiner Teile
  • 3. Leopold Handgriff: Poleinstellung, wenn vorangehender Teil noch nicht ins Becken eingetreten; Ballotement (Kopf pendelt hin und her) [1]
  • 4. Leopold Handgriff: Art und Höhenstand des vorangehenden Teiles, wenn Kopf im Becken

Zangenmeister Handgriff

  • Auch als 5. Leopold Handgriff bezeichnet
  • Missverhältnis mütterliches Becken zu kindlichem Kopf

2. Sonographisch [3] (Goldstandard [5])

  • Diagnosesicherung nach körperlicher Untersuchung
  • Beurteilung der Größe und Proportionen des Feten
  • Indikationsstellung zur Sectio caesarea

3. Pelvimetrie

  • Nach der 38. Schwangerschaftswoche
  • Vermessung des Beckens bei V.a. Verkleinerung des Beckens und somit Kontraindikation für eine vaginale Geburt

4. CTG

  • Feststellung Wehentätigkeit
  • Kontrolle kindliche Herztöne

Klinik

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Klinik der Querlage

Untersuchung von außen [6]

  • Breiter Leib
  • Tief stehender Fundus uteri

Leopoldsche Handgriffe (1894)

  • Sensitivität 88% [4]
  • Spezifität 94% [4]
  • 1. Leopold Handgriff: Fundusstand, Poleinstellung im 2. und 3. Trimenon
  • 2. Leopold Handgriff: Stellung der Rückens und kleiner Teile
  • 3. Leopold Handgriff: Poleinstellung, wenn vorangehender Teil noch nicht ins Becken eingetreten; Ballotement (Kopf pendelt hin und her) [1]
  • 4. Leopold Handgriff: Art und Höhenstand des vorangehenden Teiles, wenn Kopf im Becken

Zangenmeister Handgriff

  • Auch als 5. Leopold Handgriff bezeichnet
  • Missverhältnis mütterliches Becken zu kindlichem Kopf

Untersuchung vaginal [6]

  • Kleines Becken leer
  • Kein vorangehendes Körperteil tastbar
  • Querovale Fruchtwalze bei bimanueller Untersuchung

Therapie

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Vorgehen bei Querlage [2;6]

  • bei Armvorfall sofortige Sectio!
  • Schwangere einige Tage vor Entbindung stationär aufnehmen → bessere Überwachungsmöglichkeit
  • Evtl. Versuch spontane Wendung herbeizuführen durch Moxen oder körperliche Übungen (kann Wehen auslösen)
  • Evtl. äußere Wendung unter CTG- Kontrolle und Tokolyse! (risikobehaftet; nicht nach Blasensprung, bei Placenta praevia oder CTG-Veränderungen)
  • Schlagen diese Versuche fehl, fand bereits ein Blasensprung statt oder hat die Geburt begonnen: Sectio

Komplikationen

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Querlage:

  • Armvorfall/ Handvorfall: Notfall, sofortige Sectio
  • Nabelschnurvorfall
  • Geburtsverzögerung: Sauerstoffmangel des Kindes → Spätfolgen!
  • Drohende Uterusruptur
  • Uterusruptur

Zusatzhinweise

Querlage

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit gibt es keine Zusatzhinweise zur Querlage.


Literaturquellen

Querlage

Bearbeitungsstatus ?
  1. Lageanomalien bei Beckenendlage, Hebammenschule am KSSG, Dr. P. Böhi, 2006
  2. Hebammenkunde, Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf, 2. Überarbeitete Auflage, Herausgeber: Ch. Geist, U. Harder, A. Stiefel, Verlag de Gruyter
  3. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V., Board für Pränatal- und Geburtsmedizin, Arbeitsgemeinschaft Materno-fetale Medizin, Geburt bei Beckenendlage, AWMF 015/051, 06/2010
  4. Accuary of Leopold maneuvers in secreening for malpresentation: a prospective study by Lydon- Rochelle, Albers, Gorwoda, Craig, Qualls, Birth. 1993; 20(3):132-5
  5. Department of Obstetrics and Gynecology, University of North Carolina School of Medicine, Chapel Hill, Obstet. Gynecol. 1991;78(3Ptp1):394-6, Thorp JM Jr., Jenkins, Watson
  6. Das Hebammenbuch, Lehrbuch der praktischen Geburtshilfe, 4. Auflage, Mändle, Opitz-Kreuter, Wehling, Schattauer Verlag 2003; Regelwidriger Geburtsmechanismus Marie-Luise Heedt

Assoziierte Krankheitsbilder zu Querlage

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen