Pyometra

Synonyme: senile Endometritis, Serometra

Definition

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?
Pyometra ist:
  • Entzündung des Endometriums
  • Eiteransammlung (Pyometra) oder Sekretansammlung (Serometra) in der Gebärmutter als Folge einer Verklebung des inneren Muttermunds

Ätiologie

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?
Ursache eines Pyometra ist:
  • häufige Erreger der bakteriellen Entzündung: Staphylococcus aureus, Anaerobier (z. B. Bacteroides)
  • Auslöser einer abakteriellen Entzündung: intrauterine Bestrahlung

Epidemiologie

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?
  • das Pyometra kommt überwiegend im höherem Alter vor
  • Bei 50 % der Patientinnen ist die Erkrankung mit einem Endometriumkarzinom assoziiert (Begleitendometritis)

Differentialdiagnosen

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?
Bei einem Pyometra  sind folgende Informationen von Bedeutung:
  • aktuelle Beschwerden?
  • Bestehen Allgemeinsymptome wie Fieber,  Abgeschlagenheit? Seit wann? Unterleibsschmerzen? Charakter? Stärke? Lokalisation? Dauer?
  • Frage nach Fluor genitalis/eitiger Ausfluss
  • Letzte Menstruation? Zeitpunkt Menarche?
  • Geschlechtskrankheiten? Infektionserkrankungen? bekannte Grunderkrankungen?
  • Gynäkologiesche Operationen?
  • Medikamenteneinnahme? Selbstmedikation? Mit welchem Erfolg?

Diagnostik

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?
Die Diagnostik des Pyometra umfasst:
  • Anamnese
  • Bimanuelle Untersuchung: druckdolenter Uterus
  • unspezifische Entzündungsparameter im Serum: Leukozytose, erhöhte BSG- und CRP-Werte
  • Ultrasonographie: Flüssigkeitsansammlung im Cavum uteri darstellbar
  • Erregernachweis durch Zervixabstrich

Klinik

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?

Beim Pyometra  kann man unterscheiden zwischen:

  • einem asymptomatischen Verlauf der Erkrankung
  • und einem Verlauf mit untypischer Symptomatik: Fieber, Abgeschlagenheit, oftmals heftige wehenartige Unterbauchschmerzen; es kann zu einem eitrig-hämorrhagischen Fluor kommen; Uterus oft aufgetrieben und druckschmerzhaft 

Therapie

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?
Die Therapie des Pyometra besteht aus:
  • Dilatation des Zervikalkanals und Offenhalten des Abflusses durch Einlegen eines Fehling-Röhrchens
  • Bei Vorliegen einer Infektion: antibiotische Therapie mit Wirkung gegen gramnegative und anaerobe Keime
  • Nach Abklingen der Entzündungszeichen: zum Ausschluss eines Karzinoms diagnostische Abrasio so bald wie möglich!

Komplikationen

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit sind keine Komplikationen zum Pyometra  bekannt.


Zusatzhinweise

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit gibt es keine Zusatzhinweise zum Pyometra .


Literaturquellen

Pyometra

Bearbeitungsstatus ?
  • Manfred Stauber, Thomas Weyerstahl (2007), Duale Reihe, Gynäkologie und Geburtshilfe, Thieme Verlag, 3. Auflage
  • Kai J. Bühling, Wolfgang Friedmann (2008),  Intensivkurs Gynäkologie, Elsevier, Urban & Fischer Verlag, 2. Auflage
  • (2009) Gruber S - BASICS Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag, Elsevier GmbH
  • (2009) Straus A, Janni W, Maass N - Klinikmanual Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer Medizin Verlag
  • (2009) Probst T - Checklisten Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Goerke K, Steller J, Valet A - Klinikleitfaden Gynäkologie / Geburtshilfe - Urban und Fischer Verlag, Elsevier
  • (2008) Bühling K J, Friedmann - Intensivkurs Gynäkologie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2007) Stauber M, Weyerstahl T - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2007) Breckwoldt M, Kaufmann M, Pfleiderer A - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2006) Kiechle M - Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag
  • (2006) Diedrich K - Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer, Berlin
  • (2005) Kirschbaum, Münstedt - Checkliste Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme Verlag

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen