Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Nichtdemenzielle chronische organische Psychosyndrome)

Organische Angst- und Zwangsstörungen

Organische Angststörungen gehen mit einer permanenten, unkontrollierbaren Angst ohne objektiv erkennbare Gefahr und Bezug auf bestimmte Situationen einher. Bei den organischen Zwangsstörungen handelt es sich um das ständige Auftreten von Zwangsgedanken (der Betroffene verspürt den Drang, bestimmte Handlungen immer wieder auszuführen, und Angst sich diesem Zwang zu widersetzen). Sowohl bei den organischen Angst - als auch bei den organischen Zwangsstörungen ist eine organische Ursache für die Erkrankung bekannt (exogene Psychosen). . → Zum Krankheitsbild Organische Angst- und Zwangsstörungen

Organische affektive Störungen

Organische affektive Störungen sind z.B. durch Pharmaka bedingt und können u.a. zu depressiven Symptomen führen. → Zum Krankheitsbild Organische affektive Störungen

Organische wahnhafte Störungen

Organische wahnhafte Störungen sind Wahnphänomene, die bei vielen organischen Erkrankungen vorkommen. → Zum Krankheitsbild Organische wahnhafte Störungen

Leicht kognitive Störung

Die leichte kognitive Störung ist gekennzeichnet durch eine Beeinträchtigung der kognitiven Fähigkeiten ohne dass der Schwergrad einer Demenz erreicht wird, oder ein Delir vorliegt. → Zum Krankheitsbild Leicht kognitive Störung

Organische Persönlichkeitsveränderungen

Organische Persönlichkeitsveränderungen sind Zustandsbilder bei denen der Wandel der charakterlichen Eigenschaften den einzigen Ausdruck einer zerebralen Schädigung darstellt Postenzephalizisches Syndrom Organisch bedingtes Psychosyndrom nach SHT → Zum Krankheitsbild Organische Persönlichkeitsveränderungen