Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Definition

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks ist eine Gelenkentzündung die durch Verletzungen der Knochen oder auch des Bandapparates entsteht.


Ätiologie

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Ursachen einer posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks gehören:

  • Frakturen ohne Gelenkbeteiligung
  • Frakturen mit Gelenkbeteiligung
  • Bänderrisse

Epidemiologie

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks liegen derzeit keine Daten vor.


Differentialdiagnosen

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Für die Anamnese der posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Scherzen?
  • Beweglichkeit? Gehstrecke?
  • morgendliche Steife im Gelenk?
  • Abgeschlagenheit?
  • nächtliches Schwitzen?
  • Fieber?
  • Vorerkrankungen? Verletzungen/Operationen am Gelenk?

Diagnostik

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung einer posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks sind relevant:

  • Anamnese
  • Labor
  • Gelenkstatus
  • Röntgen

Klinik

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Die klinische Symptomatik einer posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks:

  • Rötung und Erwärmung eines oder mehrerer Gelenke
  • Mono- oder Oligoarthritis
  • im späteren Verlauf: kann zur Gelenkimmobilität führen

Therapie

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei einer posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks:

  • Form- und Stellungsfehler Korrektion

Physikalische Therapie

  • Thermo-, Kryo-, Hydrotherapie (bei akut entzündeten Gelenken → Kälteanwendung)
  • Elektrotherapie
  • Massagetherapie und Krankengymnastik
  • Ziel: den Patienten rasch bewegungsfähig machen um Kontrakturen und Muskelatrophie vorzubeugen)

Nichtsteroidale Antiphlogistika = Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

  • Symptomatische Therapie, kein Einfluss auf den Krankheitsverlauf
  • Ibuprofen: Einzeldosis 400-800 mg, Tagesdosis bis 2400 mg
  • Diclofenac: Einzeldosis 50 mg, Tagesdosis bis 150 mg
  • Selektive COX-2-Inhibitoren (Coxibe): Celecoxib 200-400 mg/d, Tagesdosis bis 400 mg; Etoricoxib 1x 90 mg

Radiosynoviorthese

  • Ergänzung der Basistherapie
  • mittels Weichteilszintigraphie werden Betastrahler in schmerzhaft entzündete Gelenke Injiziert

Synovektomie (Entfernung der Gelenkinnenhaut)

Rekonstruktive Chirurgie und rechtzeitiger prothetischer Gelenkersatz

Rehabilitationsmaßnahmen, Patientenschulung und Selbsthilfegruppen (2)


Komplikationen

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Die Komplikationen einer posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks:

  • Übergang in eine chroniche Arthritis, später Arthrose
  • Gelenkdestruktion

Zusatzhinweise

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit liegen keine weitere Zusatzhinweise zu posttraumatischer Arthritis des Hüftgelenks vor.


Literaturquellen

Posttraumatische Arthritis des Hüftgelenks

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2009) Breusch S, Clarius M, Mau H, Sabo D - Klinikleitfaden, Orthopädie und Unfallchirurgie - Urban & Fischer, München
  2. (2010) Herold G  - Innere Medizin - Köln

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen