Plattenepithelkarzinom der Lunge

Synonyme: Lungenkrebs, Bronchialkarzinom, nicht-kleinzelliges Plattenepithelkarzinom der Lunge

Definition

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Das Plattenepithelkarzinom gehört zu den nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinomen. Charakteristisch sind sein langsames Wachstum und frühe Metastasierung in die Lymphknoten.


Ätiologie

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen des bronchialen Plattenepithelkarzinoms sind:

  • Rauchen (85% der Bronchialkarzinome), Dauer und Ausmaß bestimmen Lungenkrebsrisiko
  • berufliche Karzinogene (5% der Bronchialkarzinome), davon >90% durch Asbest; weitere: Chrom VI- Verbindungen, Arsenverbindungen, Haloether, Dichlordiethylsulfid (Senfgas), Radon, Quarzstaub, Nickel, PAH
  • umweltbedingte Karzinogene: Radon in Wohungen, Passivrauchen, Industrie- und Verkehrsabgase
  • andere Riskofaktoren: Lungennarben ("Narbenkarzinom", "Kavernenkarzinom")
  • genetische Disposition: 2-3fach erhöhtes Risiko für Personen, bei denen ein Elternteil an Bronchial- Ca erkrankt ist (2)

Histologische-Formen:

  • verhornender Typ
  • unverhornender Typ (schlechtere Prognose wegen geringeren Differenzierung)

Epidemiologie

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Die Plattenepithelkarzinome machen etwa 40% aller Bronchialkarzinome aus.

  • die Inzidenz für Bronchialkarzinom in Deutschland beträgt 55:100.000/Jahr
  • Häufigkeitsgipfel: 55.- 60. Lebensjahr

Differentialdiagnosen

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Für die Anamnese beim Verdacht auf ein Plattenepithelkarzinom sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Husten?
  • Auswurf?
  • Luftnot?
  • Brustschmerz?
  • Blutiger Auswurf?
  • Armschmerzen?
  • Raucher? Wie lage/wie viel (pack years)?

Diagnostik

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung des Plattenepithelkarzinoms sind relevant:

Labor: BSG, BB, γ-GT, LDH, AP, Elektrophorese, Natrium, Kalium, Calcium, evt. CEA, NSE

EKG, Echokardiographie

Lokalisationsdiagnostik:

  • Röntgen-Thorax in 2 Ebenen
  • CT-Thorax
  • PET-CT (zum Aufspüren eines evtl. bislang unbekannten Primärtumors- CUP- Syndrom)
  • endobronchialer Ultraschall (EBUS)

bioptisch-histologische Diagnostik:

  • Bronchoskopie
  • endosonographisch gesteuerte Feinnadelbiopsie mediastinaler Lymphknoten
  • videoassistierte Thorakoskopie und Mediastinoskopie
  • diagnostische Probethorakotomie (bei suspekten Befunden)

Diagnostik zum Ausschluss von Fernmetastasen:

  • Sono- Abdomen
  • CCT
  • Knochenszintigraphie
  • evt. CT- Abdomen
  • PET
  • Beckenkammbiopsie

präoperative Lungenfunktionsdiagnostik:

  • bei Lungenteilresektion muss FEV1 > 2,0l sein
  • Spiroergometrie: spezifische O2- Aufnahme sollte >25ml/min/kg liegen

vor Operation immer:

  • CCT
  • Beckenkammbiopsie
  • Mediastinoskopie

Vorsorgeuntersuchungen von Risikogruppen:

  • Sputumzytologie mit DNA- Zytometrie
  • Low dose Spiral-CT (Tumornachweis ab 2mm ø)

Klinik

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Das Plattenepithelkarzinom präsentiert sich meist wie folgt:

  • im Frühstadium gibt es keine typischen Symptome
  • unspezifische Symptome: Husten, Dyspnoe, Throaxschmerz

im Spätstadium können folgende Symptome auftreten und sin meist Zeichen der Inoperabilität:

  • Hämoptyse
  • Rekurrensparese
  • Phrenikuslähmung
  • Pleuraexsudat
  • Einflusstauung
  • Pancoast- Syndrom: Knochendestruktion der 1.Rippe und des 11. BWK; Plexusneuralgie (Armschmerzen), Interkostalneuralgie; Horner- Syndrom (Ptosis, Miosis, Enophtalmus); Armschwellung (Lymph- und Venenstauung)
  • paraneoplastische Syndrome: Cushing-Syndrom (durch ektope ACTH- Produktion), Tumorhyperkalzämie (ektope Produktion von PTHrP), Lambert-Eaton-Syndrom (myasthenieartige Schwäche der proximalen Extremitätenmuskultur), Polymyositis und Dermatomyositis, Thrombozytose(1/3 d. Pat.) und Thromboseneigung, hypertrophe pulmonale Osteoarthropathie (Pierre-Marie-Bamberger-Syndrom)

Therapie

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten beim Plattenepithelkarzinom umfassen:

Primäre Therapie: operative Therapie

Stadium IA - IIB (25%)

  • Kurative Resektion des Primärtumors (Lobektomie, Bilobektomie, mediastinale Lymphadenektomie)
  • bei inoperabilität: Radiatio 60-70 Gy

Stadium IIIA - IIIB (25%)

  • keine primäre Operations-Indikation
  • Sequenz aus Chemo- und Radiotherapie (Gemcitabin nicht mit Radiatio kombinieren)

Stadium IV (50%)

  • palliative Chemothetapie oder best supportive care

Zytostatika:

  • Cisplatin
  • Paclitaxel
  • Docetaxel
  • Vinorelbin
  • bis jetzt ist es nicht bewiesen, dass eine Zytostatikakombinationstherapie einer Monotherapie überlegen ist

Komplikationen

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Prognose der nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinome:

5 - Jahresüberleben nach UICC Stadien:

  • IA: 60 %
  • IB: 40 %
  • II:  20 %
  • IIIA: 13%
  • IV: unter 1%

Nebenwirkungen der Radatio:

  • Ösophagitis (häufig)
  • Pneumonitis
  • Lungenfibrose (5%)
  • Myo-/Perikarditis
  • Myelitis

Zusatzhinweise

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?

Stadieneinteilung des Plattenepithelkarzinoms

TNM-Klassifikation des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms:

  • Tx: Zytologie posiitv
  • T1: =< 3 cm, keine Invasion in Karina und Pleura
  • T2: > 3 cm, Ausdehnung bis Hilus
  • T3: Brustwand, Zwerchfell, Perikard oder mediastinale Pleura ist infiltriert; es bestehen Atelektasen
  • T4: es besteht Infiltration in Mediastinum, Herz, Trachea, Speiseröhre oder große Gefäße  oder ein maligner Pleura-/Perikarderguss
  • N1: ipsilaterale Lymphknoten befallen
  • N2: ipsilaterale mediastinale Lymphknoten befallen
  • N3: kontralaterale hiläre oder mediastinale sowie supraklavikuläre Lymphknoten befallen
  • M0: keine Fernmetastasen
  • M1: Fernmetastasen

Stadiengruppierung:

  • Ia:   T1, N0, M0
  • Ib:   T2, N0, M0
  • IIa:  T1, N1, M0
  • IIb:  T2, N1, M0   oder: T3, N0, M0
  • IIIa: T1-2, N2, M0    oder: T3, N1-2, M0
  • IIIb: T4, jedes N, M0    oder: jedes T, N3, M0
  • IV: jedes T, jedes N, M1

Literaturquellen

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2004) AWMF - Leitlinien - Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms
  2. (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  3. (2010) Müller M - Chirurgie für Studium und Praxis - 2010/11,10. Aufl. - Medizinische Verlags- und Informationsdienste
  4. (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  5. (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  6. (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  7. (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen