Persistierender Ductus arteriosis

Synonyme: PDA, Ductus Botalli apertus

Definition

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?

Persistierender Ductus arteriosus Botalli (PDA):

fetale Verbindung zwischen A. pulmonalis und Aorta bleibt postpartal erhalten


Ätiologie

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?

Beim reifen Neugeborenen:

Vasokonstriktion des Ductus arteriosus mit steigendem O2-Partialdruck, anschließend Verschluss.

Bei Frühgeborenen (häufig):

Schwächere/keine Reaktion des Ductus. Ursache hierfür sind wahrscheinlich die unreife Muskulatur sowie hohe Prostaglandinkonzentration (PGE2, Vasodilatation) bei Frühgeborenen.

Bei ausbleibendem Verschluss:

  • Akutphase des RDS (respiratory distress syndrom): Rechts-links-Shunt
  • mit Rückbildung des RDS: Absinken des pulmonalen Gefässwiderstands und Links-rechts-Shunt --> hämorrhagisches Lungenödem, akute Herzinsuffizienz

Epidemiologie

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?
  • ca. 7% aller angeborener Herzfehler
  • Mädchen häufiger betroffen als Jungen

Ein PDA mit hämodynamischen Konsequenzen gilt als häufigstes kardiovaskuläres Problem bei Frühgeborenen.


Differentialdiagnosen

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?
  • Frühgeburtlichkeit?
  • Zeitpunkt des Auftretens?

Diagnostik

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?
  • Röntgen-Thorax: vermehrte Lungengefässzeichnung, evtl. vergrößertes Herz
  • Echokardiographie: direkte Darstellung des Shunts im Doppler
  • EKG: linksventrikuläre Hypertrophie

Klinik

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?

Manifestation des PDA zwischen 3. und 5. Lebenstag:

  • Blässe, Tachydyspnoe, Einziehungen, Trinkschwäche
  • systolisches Herzgeräusch im 2. ICR links u. paravertebral (evtl. kontinuierlich)
  • Pulsus celer et altus
  • Verschlechterung der Beatmungssituation: Intensivierung der Beatmung / Steigerung der inspiratorischen O2-Konzentration --> bonchopulmonale Dysplasie

Therapie

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?

kleiner PDA:

Spontanverschluss im 1. Lebensjahr gut möglich

hämodynamisch relevanter PDA (= Behandlungsindikation):

  • Flüssigkeitsrestriktion
  • Prostaglandinsynthesehemmer (Indometacin, kontraindiziert bei Thrombozytopenie, Serumkrea >1,8mg/dl, Oligurie)
  • operativer PDA-Verschluss (Stahlspirale, Dopplerschirm, Durchtrennung, Ligatur in Abhängigkeit von Größe des Kindes und des PDA)

Endokarditisprohylaxe indiziert!


Komplikationen

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?

mögliche Komplikationen:

  • interstitielles Lungenödem
  • Organperfusionsstörungen (Niere, GI-Trakt)

Zusatzhinweise

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?

Die Informationen für diesen Bereich werden derzeit von unseren med2click-Autoren erstellt.


Literaturquellen

Persistierender Ductus arteriosis

Bearbeitungsstatus ?
  1. Speer C. P., Gahr M. (2005) - Pädiatrie - Springer, Heidelberg
  2. Muntau A. C. (2007) - Intensivkurs Pädiatrie - Urban&Fischer, München

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen