Periorale Dermatitis

Synonyme: Rosacea-artige Dermatitis

Definition

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Die periorale Dermatitis sind meist über längere Zeiträume auftretende entzündliche follikulär gebundene Papeln um Mund und Nase, die als "Überreizung" der Haut gedeutet wird und durch falsche Externa verursacht und unterhalten wird.


Ätiologie

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Ätiologie der perioralen Dermatitis:

  • topische Anwendung von Glukokortikoiden (daher auch auf keinen Fall Therapie mit glukokortikoid-haltigen Externa - Gefahr der Verschlechterung!)
  • Gebrauch von Hautpflegeprodukten mit der unpassenden Zusammensetzung, meist zu fetthaltig
  • Faktoren, wie Mundwasser, fluorierte Zahnpasta, Irritationen durch Barthaare (auch durch Partner), hormonelle Kontrazeptiva, Infektionen mit Candida, fusiformen Spirillen oder Demodexmilben werden in Erfahrungsberichten häufig angeführt, können jedoch nicht eindeutig verifiziert werden
  • UV-Bestrahlung kann die periorale Dermatitis verschlimmern, milde Sonne ist jedoch auch häufig positiv in der Wirkung

Epidemiologie

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?
  • die periorale Dermatitis ist eine häufige, in vielen Ländern vorkommende Erkrankung
  • Inzidenz in Deutschland 0,5-1,0%
  • Erkrankungsgipfel zwischen 20-40 Jahren
  • Frauen häufiger betroffen

Differentialdiagnosen

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?
  • Seit wann Hautveränderungen? (Chronisch-rezidivierend spricht für Periorale Dermatitis) Was dagegen getan?
  • Was provoziert Hautveränderungen (UV-Bestrahlung, Kosmetika)?
  • Sind seit dem Auftreten der perioralen Dermatitis auch neue Kosmetika bzw. Externa in Anwendung?
  • Medikamentenanamnese (Glukokortikoide)?
  • Häufig werden glukokortikoidhaltige Externa initial durch den Patienten angewendet, die in der Hausapotheke verfügbar sind (Verschlechterung nach Anwendung über 2-3 Wochen bzw. beim Absetzen (sog. Rebound-Effekt))

Diagnostik

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Diagnosestellung der Perioralen Dermatitis:

  • Diagnosesicherung in der Regel klinisch möglich
  • Anamnese ist elementar, da häufig Fehlbehandlung mit glukokortikoidhalten Externa oder fetthaltige Externa in der alltäglichen Pflege verwendet wird
  • bei Unklarheiten: evtl. Biopsie mit Histopathologie: Spongiose der Epidermis, lymphozytäre Infiltrate, Ödem und Parakeratosen

Klinik

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Klinik der perioralen Dermatitis:

  • ca. 1-3 mm große, rötliche, follikuläre Papeln im Gesichtsbereich
  • Prädilektionsstellen: Nasolabialfalte, Perioralregion, periokulär
  • typisch: 1-2 mm große, erscheinungsfreie Zone um die Lippen

Therapie

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Die Therapie der Perioralen Dermatitis umfasst:

  • Patienten aufklären, insbesondere über die zahlreichen Ursachen (Externa des Patienten müssen weggelassen werden, wenn nicht eindeutig klar ist, welche Produkte zur Anwendung kommen)
  • Glukokortikoide und Hautpflegeprodukte absetzen; wichtig ist der Hinweis, dass nach Absetzen von glukortoikoidhaltigen Externa zunächst eine Verschlechterung stattfinden kann
  • Antibiotikahaltige Externa zeigen häufig einen positiven Effekt z.B. Metronidazol 1-2% in Wolff Basiscreme oder andere Wirkstoffe wie Erythromycin in 1-2%iger Konzentration in Wolff Basiscreme oder Emulsion; je 2x täglich dünn und flächig aufzutragen
  • Minocyclin 1-2 x 50 mg/Tag p.o. über mehrere Wochen, falls externe Therapie und die Beachtung der ursächlichen Faktoren nicht ausreicht
  • Manchmal ist die sogenannte "Nulltherapie" wirksam, d.h. dass alle Externa weggelassen werden (auch Seife: nur mit Wasser waschen)
  • Häufig wird von einer positiven Wirkung von Schwarzteeumschlägen berichtet (Schwarztee wie zum Trinken herstellen, abkühlen lassen und dann 2-3x täglich Papiertaschentuch in den Schwarztee eintauchen und für 5-10 Minuten auf die betroffenen Hautbereiche auflegen); die Kombination mit der antibiotikahaltigen leichten Creme ist sinnvoll und meist gut wirksam

Komplikationen

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Komplikationen der perioralen Dermatitis umfassen:

  • Häufig chronischer Verlauf, wenn irritierende Faktoren nicht anamnestisch geklärt und erörtert werden.

Zusatzhinweise

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?

Sonderform der perioralen Dermatitis:

  • lupoide periorale Dermatitis; charakteristisch hierfür sind größere sukkulente Papeln und papulosquamöse Effloreszenzen mit lupoidem Infiltrat

Literaturquellen

Periorale Dermatitis

Bearbeitungsstatus ?
  1. Braun-Falco O., Plewig G., Wolff H.H., Burgdorf W.H.C., Landthaler M. - Dermatologie und Venerologie (5. Auflage) - Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2005
  2. Sterry W., Paus R. - Checkliste Dermatologie (5. Auflage) - Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 2005
  3. Ruß A., Endres S. - Arzneimittel pocket plus(5. Auflage) - Börm Bruckmeier Verlag, Grünwald, 2008

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen