Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Virusinfektionen im Kindesalter)

Influenza

Die Influenza ist eine Infektionserkrankung durch Orthomyxoviridae der Gattung Influenza. Sie ist ein hoch fieberhafter Infekt, der sich zur hämorrhagischen oder interstitiellen Pneumonie entwickeln kann. Sie tritt meist als Epidemie während kalter Jahreszeit auf. (typ. "Grippesaison" von Dezember bis April). Außerdem ist sie von der gewöhnlicher Erkältung bzw. vom grippalen Infekt zu unterscheiden. → Zum Krankheitsbild Influenza

Rotavirus

Rotaviren gelten weltweit als die häufigsten Gastroenteritiserreger im Säuglings- und Kleinkindalter. → Zum Krankheitsbild Rotavirus

Verrucae vulgares

Verrucae vulgares [2;3] Warzen, die durch das humane Papillomavirus (HPV) Typ 1,2,4 und 7 im Zuge von Schmierinfektionen übertragen werden und aufgrund der besonderen Durchblutungsverhältnisse vorwiegend die Hände und Füsse besiedeln. Es enstehen durch Epithelhyperplasie halbkugelige, hautfarbene Papeln mit zerklüfteter Oberfläche. → Zum Krankheitsbild Verrucae vulgares

3-Tage-Fieber

Das 3-Tage-Fieber (auch Exanthema subitum) ist eine weit verbreitete Infektionskrankheit, die durch das humane Herpesvirus Typ 6 ausgelöst wird. Es  ist durch hohes Fieber und darauf folgenden charakteristischen Hautausschlag gekennzeichnet. → Zum Krankheitsbild 3-Tage-Fieber

Verrucae planae juveniles

Verrucae planae juvenilis [1;3] multiple, kaum tastbare, flach erhabene Läsionen an den Händen und Gesicht, die durch eine Infektion mit humanen Papillomaviren entstehen. Haupsächliche Ursache ist eine Infektion mit HPV Typ 3. → Zum Krankheitsbild Verrucae planae juveniles