Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Kinderchirurgie)

Epigastrische Hernie

Die epigastrische Hernie zählt zu den Bauchwandhernien. Sie ist als Bruchpforte antlang der Linea alba zwischen Processus xiphoideus und dem Nabel lokalisiert und basiert auf einer Faszienlücke durch die präperitoneales Fett austritt. → Zum Krankheitsbild Epigastrische Hernie

Ileus

Ein Ileus beschreibt die Unterbrechung der Darmpassage mit Allgemeinsymptomen und kann entweder paralytisch oder mechanisch entstehen. Ein Mekoniumileus ensteht durch eingedicktes Mekonium im terminalen Ileus innerhalb der ersten 3 Lebenstage. Beim distalen intestinalen Obstruktionssyndrom (distal intestinal obstruction syndrome) wird das terminale Ileum und Zoekum teilweise oder vollständig vom Darminhalt verschlossen. → Zum Krankheitsbild Ileus

Inkarzerierte Leistenhernie bei Kindern

Die Leistenhernie ist eine Ausstülpung von Fett und/oder Bauchorganen durch einen Bruchsack im Bereich der Leiste. indirekte Leistenhernie: am häufigsten (ca. 2/3); Verlauf aus dem inneren Leistenring durch den Leistenkanal zum äußeren Leistenring; lateral der A. epigastrica, v.a. bei Kindern und Frauen direkte Leistenhernie: Verlauf durch Faszia transversalis direkt zum äußeren Leistenring; medial der A. epigastrica; v.a. bei Männern Eine inkarzerierte Leistenhernie kommt bei Kindern geschlechtsunabhängig bei 12 - 17% der Leistenhernien vor. [1] Dabei kommt es zur Einklemmung von Fett oder Darmanteilen im Bruchsack. → Zum Krankheitsbild Inkarzerierte Leistenhernie bei Kindern

Paraumbilikale Hernie

Die paraumbilikale Hernie zählt zu den Bauchwandhernien und ist unmittelbar um den Bauchnabel, genauer im Bereich der Linea alba vorwiegend oberhalb des Bauchnabels lokalisiert. Symptomatisch ist das Verziehen des Nabels durch den Bruchsack zu einer Sichelform. → Zum Krankheitsbild Paraumbilikale Hernie

Nabelhernie

Die Nabelhernie (auch Hernia umbilicias) zählt zu den Bauchwandhernien und ist häufig bei Neugeborenen zu finden. Durch einen Spalt in der Linea alba in Nabelgegend wölbt sich dabei ein Bruchsack nach außen. → Zum Krankheitsbild Nabelhernie