Untergeordnete Krankheitsbilder

  • Krankheiten aufgrund vermehrter Bildung unreifer Zellen
 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Hämatologie)

Autoimmunhämolytische Anämien

AIHA (autoimmunhämolytische Anämien): Anämie, verursacht durch eine autoimmunbedingte Verkürzung der Lebenszeit der Erythrozyten. → Zum Krankheitsbild Autoimmunhämolytische Anämien

Autoimmunneutropenie

Bei der Autoimmunneutropenie handelt es sich um: Zytopenie der neutrophilen Granulozyten ursächlich: Autoantikörper des Patienten primäre - sekundäre primär -> ideopathisch selbstlimitierend milde Infektionen häufigste chronische Neutropenie im Kindesalter sekundäre -> Assoziation mit Autoimmunerkrankungen                          Infektionen, Malignomen  seltener Infektionen sind stärker → Zum Krankheitsbild Autoimmunneutropenie

Heparininduzierte Thrombozytopenie

Die heparininduzierte Thrombozytopenie (auch HIT) ist eine Komplikation bei der Thromboseprophylaxe mit Heparinen, welche mit einer Abnahme der Thrombozytenzahl einhergeht. Man unterscheidet HIT-1, eine reversible, harmlose und nicht immunologisch vermittelte Thrombozytenaggregation HIT-2, eine lebensbedrohliche, immunologisch (IgG-PF4-Heparin Komplex) induzierte Thrombozytenaggregation unter Bildung von arteriellen und venösen Thrombosen sowie Hautnekrosen → Zum Krankheitsbild Heparininduzierte Thrombozytopenie

Hereditäre Sphärozytose

genetisch bedingte hämolytische Anämie Defekt in Erythrozytenmembranproteinen → Zum Krankheitsbild Hereditäre Sphärozytose

Thrombozytose

Thrombozytenzahl über altersentsprechendem Wert > 500 Zellen/nl-> Grade in leicht: 500-699/nl                 mittel: 700-899/nl               schwer: > 900/nl Einteilung in primäre, sekundäre Form-> am häufigsten senkundäre Form → Zum Krankheitsbild Thrombozytose