Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Definition

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Die Ovarial- o. Beckenvenenthrombose ist die intravasale, intravitale, lokalisierte Gerinnung von Blutbestandteilen.


Ätiologie

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Pathogenese der Ovarial- o. Beckenvenenthrombose:

Virchow`Trias:

  • Endothelalteration: Entzündung, Traumen
  • Blutstromveränderung: Varizen, Stase, Herzinsuffizienz
  • Veränderung der Blutzusammensetzung

Prädisponierende Faktoren von Ovarial- o. Beckenvenenthrombose:

  • Schwangerschaft!
  • Thrombose in der Anamnese
  • Malignome
  • Rauchen
  • Varikosis
  • Herinsuffizienz
  • Polycythaemia vera
  • Immobilisation
  • Forcierte Diurese
  • Adipositas
  • Gerinnungsstörungen
  • Langes sitzen bei Autofahrten, Flügen
  • Operationen
  • paraneoplastische Syndrome
  • Endometritis (Ovarialvenenthrombose)

Epidemiologie

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?
Ovarial- o. Beckenvenenthrombose sind
  • Abhängig von Alter und Risikofaktoren
  • Schwangere haben 5-10faches Risiko einer Thrombose
  • Ovarialvenenthrombose kommt selten vor
  • Lungenembolie ist die häufigste Todesursache von Schwangeren

Differentialdiagnosen

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?
Bei der Ovarial- o. Beckenvenenthrombose sind folgende Informationen von Bedeutung:
  • Thrombose in der Anamnese?
  • Rauchen?
  • Bekannte Thrombophilien?
  • Diabetes mellitus?
  • Medikamentenanamnese?
  • Flug oder andere Reise kürzlich?
  • Symptomatik seit wann?
  • Atembeschwerden?
  • Fieber?
  • Schmerzen?

Diagnostik

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?
Die Diagnostik der Ovarial- o. Beckenvenenthrombose umfasst:
  • Diagnosesicherung klinisch unsicher, evtl. derber Strang im Unterbauch tastbar
  • Farbduplexsonographie
  • Labor: D-Dimere
  • Evtl. Thrombophiliediagnostik

Klinik

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?
Symptome der Ovarial- o. Beckenvenenthrombose können sein:
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Druckempfindlichkeit
  • Zyanose
  • Pulsanstieg

Therapie

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Therapieziele der Ovarial- o. Beckenvenenthrombose:

  1. Verhinderung einer Lungenembolie
  2. Vermeidung der Thromboseausbreitung
  3. Rekanalisierung

Antikoagulanzientherapie:

Heparin in therapeutischer Dosierung

  1. Unfraktioniertes Heparin i.v.: Initial 70 IE/kg KG i.v. als Bolus dann 30.000-35.000 IE/24 h (Verlängerung der PTT auf das 2-3fache- PTT-Kontrolle) oder
  2. niedermolekulares Heparin z.B. Certoparin 8.000 IE 2 x täglich s.c. (keine PTT-Kontrolle notwendig)
  3. Kumarine in der Schwangerschaft kontrainduziert!

 Rekanalisationstherapie:

  • Medikamentös in der Schwangerschaft kontraindiziert!!!
  • Operative Thrombektomie mit Fogarty-Katheter bei Indikation z.B. Phlegmasia coerulea dolens

Komplikationen

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?
Als Komplikation der Ovarial- o. Beckenvenenthrombose treten auf:
  • Verlust der Adnexe
  • Thromboserezidiv
  • Lungenembolie
  • Thrombophlebitis
  • Septischer Schock
  • Tod

Zusatzhinweise

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?

Pathologie:

  • Abscheidungsthrombus: Anlagerung und Aggregation von Throbozyten an Endotheldefekt- weißer Thrombus
  • Gerinnungsthrombus: Durch Strömungsverlangsamung- roter Thrombus (Emboliegefahr!)
  • Gemischter Thrombus

Literaturquellen

Ovarial- oder Beckenvenenthrombose

Bearbeitungsstatus ?
  • Haag, Hanhart, Müller (2007/08)- Gynäkologie und Urologie- Medizinische Verlags- und Informationsdienste, Breisach
  • Goerke K, Steller J, Valet A (2008)- Klinikleitfaden Gynäkologie Geburtshilfe- Elsevier Urban&Fischer, München, Jena
  • Diedrich K, Holzgreve W, Jonat W et al. (2000)- Gynäkologie und Geburtshilfe- Springer, Heidelberg
  • Gerd Herold (2005)- Innere Medizin- Verlag Arzt+Information, Köln
  • M. Müller und Mitarbeiter (2008/09)- Chirurgie- Medizinische Verlags- und Informationsdienste, Breisach
  • Pschyrembel (2002)-klinisches Wörterbuch- de Gruyter, Berlin
  • (2009) Gruber S - BASICS Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag, Elsevier GmbH
  • (2009) Straus A, Janni W, Maass N - Klinikmanual Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer Medizin Verlag
  • (2009) Probst T - Checklisten Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Goerke K, Steller J, Valet A - Klinikleitfaden Gynäkologie / Geburtshilfe - Urban und Fischer Verlag, Elsevier
  • (2008) Bühling K J, Friedmann - Intensivkurs Gynäkologie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2007) Stauber M, Weyerstahl T - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2007) Breckwoldt M, Kaufmann M, Pfleiderer A - Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme
  • (2006) Kiechle M - Gynäkologie und Geburtshilfe - Urban & Fischer Verlag
  • (2006) Diedrich K - Gynäkologie und Geburtshilfe - Springer, Berlin
  • (2005) Kirschbaum, Münstedt - Checkliste Gynäkologie und Geburtshilfe - Thieme Verlag

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen