Otitis media chronica epitympanica

Synonyme: Cholesteatom

Definition

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Otitis media chronica epitympanica ist eine chronische Mittelohrentzündung mit Knochendestruktion durch ortsfremdes verhorntes Plattenepithel.


Ätiologie

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen einer Otitis media chronica epitympanica:

  • die fehlgeleitete proliferation von verhornendem Plattenpeithel führt zu einem chronisch entzündlichen Geschehen
  • hierbei wird enzymatisch und osteoklastisch Knochen abgebaut
  • es werden drei Möglichkeiten der Genese unterschieden
  • genuines/kongenitales Cholesteatom: durch embryonale Keimverprengung entstandenes seltenes Cholesteatom bei intaktem Trommelfell
  • primäres/Flaccida-Cholesteatom: häufigste Cholesteatomform; bei Tubenfunktionsstörungen mit Unterdruck im Mittelohr wird die Pars flaccida eingezogen und eine Retraktionstasche gebildet; das Tiefenwachstum von verhornendem Plattenepithel und der Verlust der Selbstreinigung führen zu einem Cholesteatom; zu Beginn des primären Cholesteatoms besteht kein Trommelfelldefekt!
  • sekundäres/Tensa-Cholesteatom: zuerst randständiger Trommelfelldefekt mit nachfolgender, sekundärer Migration von verhornendem Plattenepithel in die Paukenhöhle

Epidemiologie

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Es sind derzeit keine epidemiologischen Angaben zur Otitis media chronica epitympanica bekannt.


Differentialdiagnosen

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Wichtige Hinweise auf eine Otitis media chronica epitympanica sind:

  • rezivierende fötide Otorrhö?
  • progrediente Schallleitungsschwerhörigkeit?
  • Otalgien und Kopfschmerzen?

Diagnostik

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Bei einer Otitis media chronica epitympanica ist diagnostisch relevant:

  • Otoskopie: randständiger Trommelfelldefekt mit sichtbaren Cholesteatommassen und Granulationsgewebe neben einer fötiden Otorrhö; Knochendefekte sind teilweise an der lateralen Attikwand oder den Gehörknöchelchen sichtbar
  • bei Hörprüfungen können eine Schallleitungsstörung und bei Labyrinthbeteiligung eine kombinierte Schwerhörigkeit aufdecken
  • bei der Vestibularisprüfung sollte auch das Fistelsymptom geprüft werden
  • im Röntgenbild nach Schüller sind eine Pneumatisationshemmung und evtl. Osteolysen sichtbar
  • bei besonders schweren Formen oder Komplikationen ist eine HR-CT unerlässlich

Klinik

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Symptome der Otitis media chronica epitympanica können sein:

  • chrarakteristisch ist eine rezivierende fötide Otorrhö
  • eine progrediente Schallleitungsschwerhörigkeit durch Zerstörung der Ossikelkette typisch
  • selten werden Otalgien und Kopfschmerzen beklagt

Therapie

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Maßnahmen der Otitis media chronica epitympanica:

  • jedes Cholesteatom bedarf einer chirurgischen Sanierung mit Trommelfell- und Gehörknöchelchenkettenrekonstruktion durch eine Typanoplastik
  • bei Komplikationen sofort!

Komplikationen

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Gelegentlich treten bei der Otitis media chronica epitympanica auf:

  • ein Cholesteatom kann in alle Nachbarregionen durchbrechen
  • am häufigsten wird neben einer Zerstörung der Ossikelkette eine Arrosionsfistel des lateralen Bogengangs beobachtet
  • hierbei tritt zeitweise Drehschwindel auf
  • durch Prüfung des Fistelsymptoms kann eine Bogengangsarrosion erkannt werden
  • bei Einbruch in das Labyrinth kann es zu einer Labyrinthitis mit Funktionsverlust (Schwindel, Innenohrschwerhörigkeit bis Ertaubung, Tinnitus) kommen
  • ein Einbruch in den Fazialiskanal (Fazialisparese), die Pyramidenspitze (Gradenigo-Syndrom), den Sinus sigmoideus (Thrombose, Sepsis) sowie endokranielle Komplikationen sind nicht selten

Zusatzhinweise

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?

Es liegen derzeit keine Zusatzhinweise zur Otitis media chronica epitympanica vor.


Literaturquellen

Otitis media chronica epitympanica

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2008) Buchta M, Höper DW, Sönnichsen A - Das Hammerexamen: Repetitorium für den 2. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung - Urban & Fischer
  2. (2007) Viktor A, Linke S, Dahlmann C - Crashkurs Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde - Urban & Fischer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen