Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Ellenbogengelenk)

Epikondylitis

Als Epikondylitis bezeichnet man Insertionstendopathien des Epikondylus humeri radialis und ulnaris. → Zum Krankheitsbild Epikondylitis

Arthrose des Ellenbogengelenks

Die Arthrose des Ellenbogengelenkes ist eine Abnutzungserscheinung im Ellenbogengelenk. → Zum Krankheitsbild Arthrose des Ellenbogengelenks

Dysplasie des Ellenbogengelenks

Als Dysplasie des Ellenbogengelenkes bezeichnet man eine Fehlbildung des Ellenbogengelenkes mit Abflachung oder Fehlen des Capitulum humeri. angeobrene Luxation des Radiusköpfchens als häufigste Anomalie selten gesamter Ellenbogen betroffen öfter lateraler Anteil des Ellenbogens allg. Ellenbogengelenk: gebildet von: Humeroulnargelenk (Extension, Flexion) Humeroradialgelenk (Extension, Flexion, Rotation) proximales Radioulnargelenk (Pro- /Supination) zusammengefasst in Gelenkkapsel stabilisierende Bandstrukturen (Lig. collaterale radiale und ulnare) → Zum Krankheitsbild Dysplasie des Ellenbogengelenks

Osteochondrosis dissecans

Als Osteochondrosis dissecans bezeichnet man eine idiopathische Knochen-Knorpel-Nekrose (aseptisch) konvexer Gelenksflächen. → Zum Krankheitsbild Osteochondrosis dissecans

Angeborene Luxation des Radiusköpfchens

Die angeborenen Luxation des Radiusköpfchens ist anterior, posterior oder lateral möglich. oft in Kombination mit anderen Fehlbildungen (Arthrogryposis, radioulnare Synostose, Nagel - Patella - Syndrom) selten als isolierte Anomalie meist einseitig nichtretiniertes proximales Radiusende wächst schneller Entsprechende Funktionseinschränkungen für Drehung, evtl auch für Beugung und Streckung Die Wachstumstörunf führt bei Kindern zum Cubitus valgus → Zum Krankheitsbild Angeborene Luxation des Radiusköpfchens