Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Erkrankungen der Gelenke)

Morbus Bechterew

Der Morbus Bechterew ist eine schleichend oder schubweise verlaufende Systemkrankheit des Bindegewebes, die sich vorwiegend am Bandapparat der Wirbelsäule und an den stammnahen Gelenken abspielt. Er führt unter teils heftigen Schmerzen allmählich zu einer Sklerosierung der betroffenen Bindegewebsstrukturen und zu ihrer knöchernen Versteifung → Zum Krankheitsbild Morbus Bechterew

Intraartikulärer Bluterguss

Ein Bluterguss ensteht durch: rezidivierende Einblutungen persistierende Hämorrhagien durch Blutgerinnungsstörungen führen unbehandelt zu schweren Muskel- und Gelenkschäden, fibröse Verschwartung der Gelenkkapsel Deformitäten und schwere Behinderungen möglich abakterielle Gelenkentzündung und Arthropathien: Synovialitis pigmentierte villonoduläre Synovialitis Chondromatose Hämophilie: rezidivierende Blutergüsse, Bewegungseinschränkungen, 90% der Blutungen erfolgen in Gelenke und Muskulatur → Zum Krankheitsbild Intraartikulärer Bluterguss

Arthritis urica

Die Arthritis urica ist eine neu aufgetretene Gelenkentzündung (meist Daumen- oder Großzehengrundgelenk) infolge einer Hyperurikämie. Diese muss während der akuten Entzündung nicht zwingend vorliegen. → Zum Krankheitsbild Arthritis urica

Neuropathische Gelenkleiden

Als neuropathisches Gelenkleiden bezeichnet man eine schwere Destruktion einzelner Gelenke infolge einer Neuropathie oder Krankheiten des ZNS. charakteristisch ist die krasse Diskrepanz zwischen den gering ausgeprägten Beschwerden und der ausgeprägten Destruktion → Zum Krankheitsbild Neuropathische Gelenkleiden

Gelenktuberkulose

Als Gelenktuberkulose bezeichnet man den hämatogenen Befall meist von Hüft-, Knie- und Ileosakralgelenken. Gelenke können primär-synovial oder primär-ossär befallen sein. → Zum Krankheitsbild Gelenktuberkulose