Ohrmuschelperichondritis

Definition

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Die Ohrmuschelperichondritis ist eine Entzündung von Haut und Knorpel der Ohrmuschel


Ätiologie

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?
  • Ursache der Ohrmuschelperichondirits ist meist eine bakterielle (hauptsächlich Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa) Infektion von 
  1. ev. sehr kleinen Ohrmuschelverletzungen
  2. Othämatomen oder -seromen
  3. Operationswunden
  4. Insektenstichen
  5. Verbrennungen
  6. sonstigen Ohrmuschelläsionen
  • Ev. auch an seltenere autoimmune Ursache denken (Relapsing Polychondritis)

Epidemiologie

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Es liegen derzeit keine epidemioogischen Daten zur Ohrmuschelperichondirits vor.


Differentialdiagnosen

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Bei der Ohrmuschelperichondritis ist wichtig zu wissen:

  • vorrangegangene Ohrmuschelläsion?
  • starke Schmerzen (zusätzlich Druckschmerz?)
  • Hat sich das Ohr in seiner Form verändert? -> Knorpeleinschmelzung möglich
  • Krankheitsgefühl?
  • Fieber?

Diagnostik

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Diagnotische Relevanz bei der Ohrmuschelperichondirits hat:

  • Anamnese

Inspektion:

  • Ohrläppchen ist nicht betroffen (DD Erysipel)
  1. konturenverstreichende Schwellung
  2. evtl. Blasen auf der Haut
  3. evtl. (fötider) Eiter
  4. evtl. Nekrosen (Spätstadium)

Palpation:

  • Druckschmerz der Schwellung
  • Beteiligung regionaler Lymphknoten

weitere Untersuchungen:

  • Mikrobiologische Diagnostik zum Erregernachweis
  • Otoskopie (begleitende otitis externa?)
  • sind andere Knorpelteile (Nase, Kehlkopf)betroffen? -> Hinweis auf Autoimmunkrankheit

Klinik

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Bei nicht- oder zu später Behandlungen der Ohrmuschelperichondritis können Knorpeldestruktionen zu  bleibenden Ohrverformungen führen.


Therapie

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Therapeutische Maßnahmen der Ohrmuschelperichondritis sind:

  • Reinigung des Gehörganges
  • Desinfizierende Maßnahmen (z.B. Alkoholumschläge)
  • nicht steroidale Antiphlogistika

Antibiose:

bei schweren Formen oder Verdacht auf Pseudomonas (Verbrennung, nach Ohr-OP):

Erwachsene

(Mittel der Wahl):

(Alternativ):

Kinder

(Mittel der Wahl):

(Alternativ):

bei leichteren Formen (und nicht Pseudomonas):

Mittel der Wahl:

  • Aminopenicillin + Betalaktamase-Inhibitor
  • Cephalosporin 1 / 2
  • Isoxazolylpenicillin

Alternativ:

weitere Maßnahmen:

  • ev. vorhandene Nekrosen ausräumen
  • ev. Ohrdeformitäten später operativ korrigieren

Komplikationen

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Ohrdeformationen sind eine mögliche Komplikation von einer Ohrmuschelperichondritis.


Zusatzhinweise

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?

Es liegen derzeit keine weiteren Hinweise zur Ohrmuschelperichondritis vor.


Literaturquellen

Ohrmuschelperichondritis

Bearbeitungsstatus ?
  1. Leitlinien der Dt. Ges. f. Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, nachzulesen bei http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/017-066.htm
  2. Boenninghaus/Lenarz: HNO. 13. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg
  3. Probst/Grevers/Iro: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. 3. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart
  4. Naumann/Helms/Herberhold (Hrsg.): Oto-Rhino-Laryngologie in Klinik und Praxis. Georg Thieme Verlag. Stuttgart, New York
  • (2008) Zener H - Praktische Therapie von HNO Krankheiten, Operationsprinzipien, konservative Therapie, Chemo- und Radiochemotherapie, Arzneimittel- und physikalische Therapie,Rehabilitation - Schattauer Verlag
  • (2007) Boenninghaus H, Lenarz T - Hals-Nasen-Ohren Heilkinde - Springer Verlag
  • (2003) Werner, Lippert - HNO-Heilkunde, Farbatlas zur Befunderhebung, Differenzialdiagnostik und Therapie - Schattauer
  • (2001) Westhofen M - Hals-Nasen-Ohrenheilkunde systematisch - UNI-MED Verlag AG
  • (1990) Ganz Herausgegeben - Lehrbuch Hals-Nasen-Ohren Heilkunde - Walter De Gruyter

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen