Untergeordnete Krankheitsbilder

 

Die neuesten Aktualisierungen des med2click-Wissens (Zerebrale Durchblutungsstörungen, Ischämische Infarkte)

Vertebralisdissektion

DieVertebralisdissektion ist eine Aufspaltung des Gefäßes zwischen der inneren und mittleren Wandschicht. Als Folge kann es zur Verengung bzw. zum Verschluß des Gefäßes oder zu Thrombenbildung kommen, die beim Patienten zu Durchblutungsstörungen bis hin zum Schlaganfall führen. → Zum Krankheitsbild Vertebralisdissektion

Hypertensive Krise und Hypertensiver Notfall

Eine Hypertensive Krise bzw. ein hypertensiver Notfall bezeichnet einen kritischen Blutdruckanstieg mit hohen Blutdruckwerten, die nicht eindeutig definiert sind, aber je nach Literatur bei 210-230 mmHg systolisch und 110-130 mmHg diastolisch liegen. Grundsätzlich wird unterschieden in Hypertensive Krise und Hypertensiven Notfall: Hypertensive Krise ("hypertensive urgency"): starker RR-Anstieg >210-230/110-130 mmHg OHNE Symptome eines akuten Organschadens oder hochgradige akut gefährliche Funktionseinschränkungen Hypertensiver Notfall ("hypertensive emergency"): Starker RR-Anstieg >210-230/110-130 mmHg MIT lebensbedrohlichen Komplikationen durch progrediente Organschäden Die wichtigsten Hypertensiven Notfälle umfassen: [1] Hypertensive Enzephalopathie Hypertoniebedingtes Linksherzversagen Hypertonie beim akuten Herzinfarkt Hypertonie mit instabiler Angina pectoris Hypertonie mit akuter Niereninsuffizienz Hypertonie und Aortendissektion Schwere Hypertonie verbunden mit subarachnoidaler Blutung oder zerebrovaskulärem Ereignis Hypertensive Krise bei Phäochromozytom Hypertonie bei Drogenabusus (Amphetamin, LSD, Kokain oder Ecstasy) Schwere Präeklampsie oder Eklampsie → Zum Krankheitsbild Hypertensive Krise und Hypertensiver Notfall

Schlaganfall als Notfall

Der Schlaganfall als Notfall ist eine akute Ischämie des Gehirns mit vaskulärer Ursache. Je nach betroffenem Hirnareal können eine Vielzahl neurologischer Symptome auftreten.Es handelt sich um einen Notfall, der einer sofortigen Einweisung in eine Klinik, möglichst mit Stroke-Unit, bedarf. → Zum Krankheitsbild Schlaganfall als Notfall

Morbus Behcet

Der Morbus Behcet (auch Morbus Adamantiades-Behcet) ist eine schubweise verlaufende Erkrankung des rheumatischen Formenkreises. Charakteristisch sind Entzündungen der Kapillaren und Venen, sowie Aphten in der Mundhöhle und im Genitalbereich. Darüber hinaus kommt es zu multiplen Organschäden Außergewöhnlich ist hierbei, dass es sich um die einzige Vaskulitis mit Venen- und Arterienbeteiligung handelt. → Zum Krankheitsbild Morbus Behcet

Transitorisch-ischämische Attacke

Eine transitorisch-ischämische Attacke (TIA) ist ein fokaler Funktionsausfall von zerebralem Gewebe auf Basis einer Ischämie mit einer maximalen Dauer von 24 Stunden. Sie ist oft das erste Zeichen eines drohenden Schlaganfalls. → Zum Krankheitsbild Transitorisch-ischämische Attacke