Metoclopramid

Synonyme: MCP, MCP-Tropfen

Definition

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Arzneistoff aus der Gruppe der Antiemetika 

  • bessert Bewegungsstörungen im oberen Magen-Darm-Trakt (Motilitätsstörungen) und lindert Übelkeit und Erbrechen

Ätiologie

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Wirkung von Metoclopramid (MCP):

  • Dopamin-D2-Antagonist, der die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann, verminderte Dopaminwirkung in der Area postrema
  • beeinflusst zusätzlich Serotonin-Rezeptoren: wirkt antagonistisch auf 5-HT3-, aber agonistisch auf 5-HT-4- Rezeptoren, die Einfluss auf die Peristaltik des Magen-Darm-Trakts haben und die intestinale Sekretion von Wasser und Elektrolyten fördern

Epidemiologie

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?
  • Metoclopramid wird in 24h zu 80% renal ausgeschieden

Differentialdiagnosen

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Kontraindikationen beachten:

  • Magen-Darm-Trakt: Perforation, mechanischer Ileus
  • Kombinationstherapie mitNeuroleptika (→ Dyskinesieneigung)
  • bestehende extrapyramidale Störungen, Epilepsie
  • prolaktinabhängige Tumore

Diagnostik

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Aufgrund möglicher zentraler Nebenwirkungen ist MCP in Deutschland rezeptpflichtig.


Klinik

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Indikation:

  • Übelkeit, Erbrechen
  • Motilitätsstörungen
  • Aspirationsprophylaxe

Therapie

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Motilitätsstörungen des oberen Gastrointestinaltraktes, Übelkeit, Erbrechen, diabetische Gastroparese:

  • p.o. Erwachsene 3-4 x 10 mg bzw. 30 Trpf oder 1 x 1 Ret-Kapsel, Jugendliche 2-3 x 5-10 mg bzw 15-30 Trpf
  • i.v. Erwachsene und Jugendliche 2-3 x 10 mg i.v.

Aspirationsprophylaxe:

  • p.o. 10 mg ca. 1 h vor Narkoseeinleitung (Wirkungseintritt nach 30-60 min)
  • i.v. 5-20 mg über 3-5 min, 15-30 min vor Narkoseeinleitung

Komplikationen

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Nebenwirkungen:

  • häufig Schwindel, Müdigkeit
  • extrapyramidale Störungen: Dyskinesien (Mittel der Wahl: Biperiden → Anticholinergikum)
  • erhöhte Prolaktinsekretion bei längerer Einnahme: Galaktorrhoe, Gynekomastie

Zusatzhinweise

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?

Derzeit liegen keine Zusatzhinweise zu Metoclopramid vor.


Literaturquellen

Metoclopramid

Bearbeitungsstatus ?
  1. Karow T, Lang-Roth R (2008) - Allgemeine und Spezielle Pharmakologie und Toxikologie - Thomas Karow Verlag
  2. Larsen, R (2006) - Anästhesie - Urban & Fischer, München

Assoziierte Krankheitsbilder zu Metoclopramid

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen