Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Definition

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Leberschäden aufgrund von Medikamenten oder anderen Noxen.


Ätiologie

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen der medikamenteninduzierten und toxischen Leberschäden sind:

  • Hepatotoxische Medikamente (momentan über 200): dosisabhängig (direkt hepatotoxisch) oder dosisunabhängig (indirekt hepatotoxisch)
  • Alkoholabusus: Lebertoxizität ab 40g Alkohol / Tag (Mann) bzw. 20g / Tag (Frau)
  • Alkoholische Fettleber oder Akute Alkoholhepatitis
  • Über Nahrung: Knollenblätterpilz (Phalloidin und Amanitin), Mykotoxine (z.B. Aflatoxine), Insektizide (z.B.DDT)
  • Gewerbliche Gifte: Chlorkohlenwasserstoffe, Schwermetalle (Quecksilber, Gold, Mangan),  Arsen, Phosphor), Polyvinylchlorid (PVC), Benzolderivate

Epidemiologie

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Für alkoholische Leberschäden: In der BRD ca. 1,5 Millionen Alkoholiker


Differentialdiagnosen

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Je nach Genese der medikamenteninduzierten oder toxischen Leberschäden unterschiedliche Symptomatik.

  • Notfall? (z.B bei Knollenblätterpilz induziertem Leberzerfallskoma)
  • Latent bzw. schleichend? (Chronischer Alkoholabusus z.B. mit sozialer Auffälligkeit)
  • Auffallende Müdigkeit, Leistungsabfall? (z.B. bei Schwermetallvergiftung)

Diagnostik

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung medikamenteninduzierter und toxischer Leberschäden sind relevant:

Labor:

Sonographie:

  • Beurteilung von Lage, Größe und Oberflächenstruktur der Leber

Leberpunktion, Laparoskopie

Anamnese und Medikamentenanamnese


Klinik

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Alkoholtoxische Leberschädigung:

3 Stadien:

  • Fettleber ohne inflammatorische Reaktion
  • Fettleberhepatitis
  • Fettzirrhose

Medikamentöse Leberschädigung:

4 Formen (u. Mischformen):

  • cholestatische -> Cholestase
  • hepatische -> Hepatitis
  • granulomatöse -> Lebergranulom
  • tumoröse -> Tumorbildung

Therapie

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei medikamenteninduzierten und toxischen Leberschäden umfassen je nach Genese:

  • Notfalltherapie z.B. bei Vergiftung: Antidot, Magenspülung, Aktivkohle, Abführen
  • Alkoholkarenz
  • Meidung hepatotoxischer Medikamente
  • Schutz vor Exposition vor lebertoxischen Noxen z.B. am Arbeitsplatz
  • Sichere Ursache der Leberschädigung abklären

Komplikationen

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen der medikamenteninduzierten und toxischen Leberschäden liegen momentan keine Daten vor.


Zusatzhinweise

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

Zu medikamenteninduzierten und toxischen Leberschäden liegen derzeit keine weiteren Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Medikamenteninduzierte und toxische Leberschäden

Bearbeitungsstatus ?

1. Duale Reihe Innere Medizin (2009) - Thieme, Stuttgart

2. Dörner K. - Klinische Chemie und Hämatologie (2006) - Thieme, Stuttgart

  • (2006) Weylandt K, Klinggräff P - DD Innere Kurzlehrbuch der Inneren Medizin und differentialdiagnostisches Kompendium - Lehmanns Media
  • (2009) Thieme Verlag - Innere Medizin - Duale Reihe - Thieme
  • (2009) Herold G - Innere Medizin 2010 - Herold, Köln
  • (2008) Renz-Polster H, Krautzig S - Basislehrbuch Innere Medizin - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2007) Piper W - Innere Medizin - Springer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen