Malignes Neuroleptikasyndrom

Definition

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Das maligne Neuroleptikasyndrom ist eine schwerwiegende Komplikation einer Neuroleptikatherapie.


Ätiologie

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen des malignen Neuroleptikasyndroms sind:

  • durch Neuroleptika ausgelöst
  • Blockade der Dopaminrezeptoren in den Basalganglien, im Hypothalamus und Rückenmark

Epidemiologie

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Das maligne Neuroleptikasyndrom ist sehr selten: <0,5 %.


Differentialdiagnosen

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Bei der malignen Neuroleptikasyndrom sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Bekannter Medikamten/Drogen Abusus
  • psyhiatrische Anamnese
  • Dauer der Medikamteneinnahme

Diagnostik

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung des malignen Neuroleptikasyndroms sind relevant:


Klinik

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Das maligne Neuroleptikasyndrom kann eine oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

Extrapyramidale Zeichen, vegetative und psychische Störungen:

  • Rigor
  • Akinese
  • Hohes fiber
  • Koma
  • Kreislaufstörungen

Latenz: 45 - 65 Tage nach Beginn der Medikation


Therapie

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei der malignen Neuroleptikasyndrom umfassen folgendes:

  • Neuroleptika absetzen
  • Intensivpflichtig

Medikamentös:

  • Amantadin 200 mg/Tag i.v.
  • Bromocriptin 5 - 30 mg/Tag p.o.
  • Dantrolen 2,5 mg/kg KG i.v. über 15 min. danach 7,5 mg/kg KG über 24 Std.
  • Elektrokrampftherapie

Komplikationen

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?

Bei der malignen Neuroleptikasyndrom kommen folgende Komplikationen vor:

  • Dehydratation
  • Infektionen
  • Rhabdomyolyse
  • Nierenversagen
  • Ateminsuffizienz

Zusatzhinweise

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?
  • Rückbildung in 4 - 40 Tagen
  • Mortalität von 22 %
  • Neuroleptika für 2 Wochen nicht mehr verabreichen,
  • allerhöchstens niederpotente Neuroleptika

Literaturquellen

Malignes Neuroleptikasyndrom

Bearbeitungsstatus ?
  • Andreas Hufschmidt, Carl Hermann Lücking, Sebastian Rauer (2009) – Neurologie compact – Georg Thieme Verlag - Stuttgart, New York
  • (2007) Berlit P - Basiswissen Neurologie - Springer
  • (2007) Masuhr K.F.,Neumann M - Neurologie,6. Aufl. - Thieme Verlag, Duale Reihe
  • (2007) Buchner H - Neurologische Leitsymptome und diagnostische Entscheidungen - Thieme
  • (2007) Bitsch A - Neurologie "to go" - Wissenschaftliche Verlagsges
  • (2006) Poeck, Hacke, - Neurologie - Springer, Berlin
  • (2006) Mumenthaler M, Mattle H, - Kurzlehrbuch Neurologie - Thieme Verlag

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen