Maligne Tumoren der Tuben

Synonyme: Eileiterkarzinom, Eileiterkrebs

Definition

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?

Maligne Tumore der Tuben sind seltene, meist postmenopausale gynäkologische Erkrankungen der Tuba uterina


Ätiologie

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?

Ätiologische und pathologische Daten zu malignen Tumoren der Tuba uterina: [3]

  • Die Ursache von maligne Tumoren der Tuben ist weitgehend unbekannt.

Risikofaktoren:

  • erhöhte familiäre Belastung (BCRA-1 Mutation)
  • Pelvine inflammatorische Erkrankungen (chronische Salpingitits) [2]
  • Infertilität

Histopathologie:[1,3,5]

  • Häufigster Typ: seröses Adenokarzinom
  • Seltener: Leimyosarkom, klarzelliges Karzinom, Plattenepithelkarzinom, Karzinosarkom
  • Ausbreitung über das Peritoneum und paraaortale Lymphknoten
  • Fernmetastasen: Lunge, Leber, Hirn, Vagina

Lokalisation:

  • Fimbrienende, Ampulla (häufiger)
  • Bilateral (13-26%)

Epidemiologie

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?

Epidemiologische Daten zu malignen Tumoren der Tuben: [2,3]

  • Altersgipfel: 60-79 J.
  • Inzidenz: 0,3 / 100.000 Frauen pro Jahr
  • Selten; 0,3% aller gynäkologischen Malignome
  • Kaukasische Prädominanz

Differentialdiagnosen

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?
Bei Maligne Tumoren der Tuben sind folgende Informationen von Bedeutung:
  • Mensturationsunregelmäßigkeiten
  • Fluor genitalis?
  • Blutungsunregelmäßigkeiten?
  • schmerzhafter Unterleibdruck?
  • abdominelle Raumforderung?
  • Aszites?

Diagnostik

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?
Die Diagnostik der Malignen Tumoren der Tuben umfasst: [3]
Maligne Tumore der Tuben erweisen sich als schwierig zu diagnostizieren

1. Gynäkologisch Untersuchung:

  • Zervixzytologie und Kolposkopie
  • diagnostische Hysteroskopie zum Ausschluss eines Endometrialkarzinoms
  • Eventuell einseitig tastbare Raumforderung
  • Aszites

2. Labor:

  • CA-125 (59-100%); Entzündungsparameter?

2. Bildgebende Verfahren:

  • Sonographie: Vaginal und abdominal; mit eventuell sichtbarer Aszites
  • CT oder MRT: Regionale Ausbreitung und Beschreibung des Lymphknotenstatus
  • Röntgen Thorax: Eventuelle Fernmetastasen
  • Rektokolonoskopie: Verdacht auf rektale Infiltration

Klinik

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?
Symptome der Malignen Tumoren der Tuben sind: [2,3,5]

  • frühere klinische Symptomatik als Ovarialkarzinom
  • unklare einseitige, kolikartige Unterleibsschmerzen
  • Blutungsunregelmäßigkeiten
  • Fluor genitalis, manchmal sog. Entleerung in großen Mengen (Hydrops tubae profluens)
  • Später: Aszites

Therapie

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?
Die Therapie der Malignen Tumoren der Tuben besteht aus:

1. Chirurgischer Eingriff: [2]

  • Cytoreduktive Chirurgie ist unerlässlich!
  • Indikation: Stadium 1-4
  • Methode: Radikalexcision mit Hysterektomie, Entfernung der Adnexe, pelvine und paraaortale Lymphknotenresektion;
  • bei peritonealer Metastasierung: Resektion des Omentum Majus

2. Chemotherapie: [1,2]

  • Indikation: adjuvante Chemotherapie, Rezidivbehandlung, Fernmetastasen
  • Cytostatika: Platinhaltige Kombinationstherapie (Cisplatin, Cyclophosphamid +/- Adraimycin)

3. Radiotherapie:

  • Indikation: Stadium I, palliative Behandlung

Komplikationen

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?

Komplikationen der Malignen Tumoren der Tuben können sein: [5]

  • Metastasierung entlang der Tube, dann lymphogen in iliakale, inguinale, sakrale und paraaortale Lymphknoten
  • Hämatogene Streuung v.a. in die Lunge
  • Peritoneale Streuung
  • Stielbruch
  • chemotherapeutische Komplikationen
  • letaler Ausgang

Zusatzhinweise

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?
Stadium nach Figo [1] Beschreibung Häufigkeit 5-jährige Überlebenschance
0 Carcinoma in situ    
I Tuben-beschränkter Tumor    
Ia unilateraler Tumor ohne Aszites und Serosadurchbruch 16% 79%
Ib bilateraler Tumor ohne Aszites und Serosadurchbruch  4% 75%
Ic Uni-/ oder bilateraler Tumor mit Serosadurchbruch und maligner Aszites  10%  88%
II Uni-/ oder bilateraler Tumor mit Ausdehnung ins Becken    
IIa Beckeninfiltration und/oder Uterus- und/oder Ovarialmetastasen 9%  61%
IIb Ausbreitung auf andere Beckenstrukturen  8%  80%
IIc Ausbreitung auf andere Beckenstrukturen + maligner Aszites  8%  64%
III Uni-/ oder bilateraler Tumor + Peritonealbefall ausserhalb des Beckens +/ regionalen Lymphknotenbefall    
IIIa  Mikroskopische Peritonealmetastasen ausserhalb des Beckens  5%  57%
IIIb  Makroskopische Peritonealmetastasen ausserhalb des Beckens (max. Durchmesser: < 2cm)  9%  57%
IIIc  Makroskopische Peritonealmetastasen ausserhalb des Beckens (max. Durchmesser: > 2cm) + positive retroperitoneale Lymphknoten  25%  38%
IV  Fernmetastasen 8%  33%

Literaturquellen

Maligne Tumoren der Tuben

Bearbeitungsstatus ?
  1. Praxisbuch Gynäkologische Onkologie - Edgar Petru - Springer Verlag, Berlin, 2011
  2. Surgical oncology: contemporary principles & practice - K. I. Bland,John M. Daly,Constantine P. Karakousis - Appelton & Lange, 2001
  3. Gynäkologische Onkologie: Manual für Klinik und Praxis - Ossi R. Köchli - Springer Verlag, Berlin, 1998
  4. Kompendium Internistische Onkologie: Standards in Diagnostik und ..., Band 2 von Hans-Joachim Schmoll, Springer Verlag, Berlin, 2005
  5. Primary fallopian tube carcinoma: clinicopathological analysis of 12 cases. - Ou YC, Huang HY, Huang CC, Changchien CC, Tseng CW, Lin H. - Taiwan J Obstet Gynecol. 2011 Jun;50(2):141-4.

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen