Lichen ruber linearis

Synonyme: Lichen ruber planus linearis

Definition

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?

linear angeordnete Lichen-ruber-Effloreszenzen


Ätiologie

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?
  • unbekannt

Epidemiologie

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?
  • sehr seltene Hauterscheinung mit einer Häufigkeit von 0,3 %
  • kann in jedem Lebensalter vorkommen 

Differentialdiagnosen

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?
  • Wann ist die Hauterkrankung erschienen? 
  • Was für Beschwerden? Juckreiz? Schmerz?
  • Lokalisation?
  • Verlauf? 
  • Hat sich der Befund verändert?
  • Frühere Hauterkraknungen? Bekannte  Grunderkrankungen?
  • Erkrankungen bei Angehörigen? 
  • Allergien?
  • Medikamenteneinnahme? Selbstmedikation? Mit welchem Erfolg?


Diagnostik

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?
  • Anamnese
  • Klinisches Bild
  • Köbner-Phänomen positiv
  • Histopathologie: 

- typische Epidermisveränderungen

- bandförmiges lymphohistiozytäres entzündliches Infiltrat unter der Epidermis

- fokale Hyperplasie des Stratum granulosum

- hydropische Degeneration der Basalzellen

- direkte Immunfluoreszenz: granuläre IgM-Ablagerungen in der alterierten Epidermis


Klinik

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?
  • Anordnung: zosteriform, segmental oder in gewundener Form entlang den Blaschko-Linien 
  • Klinischer Befund: schmaler Streifen von Lichen-ruber-Effloreszenzen
  • Beschwerden: ausgeprägter Juckreiz

Therapie

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?

topisch:

  • Glukokortikoide (potente Wirkstoffe der Klasse III und IV): z.B. Triamcinolonacetonidlösung, Glukokortikoidcreme (antiinflammatorische sowie juckreizstillende Wirkung)
  • andere Juckreiz stillende Externa: 0,5 % Menthol oder 5 % Polidocanol in Lotio alba aquosa oder Lotio alba spirituosa
  • evtl. Lichttherapie: Bade-PUVA oder systemische PUVA-Therapie sowie UVB; zusätzlich pflegende Ölbäder oder rückfettendes Emolliens

systemisch:

  • Glukokortikoide z.B. Prednisondosen von 20-40 mg tgl. für etwa 4-6 Wochen mit baldiger Reduktion auf niedriegere Erhaltungsdosen für einige Wochen
  • ggf. 1- oder 2-malige Injektion von Triamcinolonkristallsuspension (40 mg i.m.)
  • andere Alternativen: Dapson, Azathioprin, Thalidomid, Interferon α2b 

Komplikationen

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?

Die Informationen für diesen Bereich werden derzeit von unseren med2click-Autoren erstellt.


Zusatzhinweise

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?

Die Informationen für diesen Bereich werden derzeit von unseren med2click-Autoren erstellt.


Literaturquellen

Lichen ruber linearis

Bearbeitungsstatus ?
  • Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M (2005) - Dermatologie und Venerologie - Springer Verlag, Heidelberg, 5. Auflage
  • Oliver Kessler, Klaus-Peter Schaps, Ulrich Fetzner, F-C. Vogeler, K. Gottschalk (2007) - Das zweite- kompakt: Dermatologie, Augenheilkunde, HNO -  Springer Verlag
  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Assoziierte Krankheitsbilder zu Lichen ruber linearis

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen