Das med2click-Lexikon

Glutamat-Oxalacetat-Transaminase

Die Glutamat-Oxalacetat-Tranaminase (GOT) ist ein Enzym, das vorwiegend in Leber, Herz und Skelettmuskel im Zytoplasma und den Mitochondrien vorkommt.

Synonym wird der Begriff Aspartattransaminase (AST) gebraucht. Die GOT gehört wie die GPT zu den Transaminasen und wird zusammen mit der GPT bei Lebererkrankungen und Herzerkrankungen bestimmt, wobei beim Herzinfarkt nur die GOT erhöht ist.

Der Normwert der GOT (AST) liegt bei Männern bei ≤ 19 U/l, bei Frauen bei ≤ 15 U/l (laborabhängig evtl. leicht unterschiedliche Normwerte).

Eine Erhöhung der GOT liegt vor bei akuten und chronischen Lebererkrankungen, bei

Herzinfarkt:

  • (Anstieg nach 4 – 8h, 
  • Maximum nach 16 – 48h, 
  • Normwerte wieder nach 4 – 6 Tagen) 

und Skelettmuskelerkrankungen.

GOT und GPT können bei folgenden Erkrankungen erhöht sein, wobei die GPT (ALT) typischerweise höher ist als die GOT (AST): bei akuter und chronischer Virushepatitis, Begleithepatitis (z.B. bei Mononukleose), Autoimmunhepatitis, Leberabszess, Primär biliäre Cholangitis, Primär sklerosierende Cholangitis, alkoholischer Fettleber, Fettleberhepatitis, toxischen Lebererkrankungen, drogenbedingtem Ikterus, Leberzirrhose, intra- und extrahepatischer Cholestase, Leberstauung, Leberzellkarzinom, Lebermetastasen und Leberaffektionen in der Schwangerschaft (Cholestase, Eklampsie, HELLP-Syndrom, Hyperemesis gravidarum).

Bei folgenden Erkrankungen ist die GOT (AST) typischerweise höher als die GPT (ALT): Herzmuskelerkrankungen (z.B. Myokarditis, Myokardinfarkt) und Skelettmuskelerkrankungen (z.B. Myositis, Trauma, Rhabdomyolyse, Muskeldystrophie, starker körperlicher Anstrengung etc.). Auch bei der malignen Hyperthermie, bei Hypothyreose und Lungenembolie können GPT und/oder GOT erhöht sein (bei der Lungenembolie v.a. die GOT).

Aus GOT und GPT kann der GOT/GPT- bzw. De Ritis-Quotient bestimmt werden:

Bei Werten >1 (besonders >2) weist dieser auf eine Alkoholhepatitis bzw. einen schwerwiegenden Leberschaden hin (GOT höher),

bei Werten < 1 auf eine virale Hepatitis bzw. eher leichtere Leberschäden entzündlicher Art.