Das med2click-Lexikon

Leberzirrhose

Als Leberzirrhose bezeichnet man die Zerstörung der Leberstruktur durch Bildung von Bindegewebsbrücken, entzündlicher Fibrose und Regeneratknoten.

Die Leberzirrhose ist eine Spätfolge verschiedener Lebererkrankungen und ist in Europa zu 60% alkoholbedingt und zu 30% hepatitisbedingt.

Andere Ursachen der Leberzirrhose umfassen autoimmune Prozesse, primär biliäre Zirrhose (PBC), primär sklerosierende Cholangitis (PSC), medikamentöse und chemische Ursachen, Stoffwechselerkrankungen, kardiale Ursachen, Tropenerkrankungen und das Budd-Chiari-Syndrom. Eine Leberzirrhose kann in seltenen Fällen auch idiopathisch auftreten.

Weitere Informationen zu Klinik, Diagnostik und Therapie unter Leberzirrhose