Das med2click-Lexikon

Elektromyographie

Elektromyographie (EMG) ist ein Verfahren zur Ableitung von Muskelaktionspotentialen. Diese können willkürlich durch Kontraktion erzeugt werden oder abgeleitet werden bei Elektrostimulation von aussen. 

Die Ableitung erfolgt durch eingestochene Nadeln oder über dem  Muskel platzierten Klebeelektroden. 

Die Elektromyographie zeichnet die Potentiale der motorischen Einheiten auf und registriert Amplitude, Dauer und Form der Potentiale. 

Es werden sowohl Einstichaktivitäten, Spontanaktivitäten, Willküraktivitäten und Aktivitäten bei maximaler Muskelkontraktion bestimmt.

EMG-Untersuchungen sind angezeigt bei z.B. Entzündliche Muskelkrankheiten, Muskeldystrophien und neurogener Schädigung. (peripher, Nervenwurzeln, Vorderhornzellen.)