Das med2click-Lexikon

Nitromidazole

Aus der Gruppe der Nitroimidazole ist nur noch das Metronidazol von Bedeutung.

Metronidazol wirkt bakterizid bei obligat anaeroben Bakterien und einigen Protozoen (Entamoeba histolytica, Trichomonas vaginalis, Giardia lamblia).

Die Halbwertszeit von Metronidazol beträgt sieben Stunden, bei Lebererkrankungen etwas mehr.

Indikationen  von Metronidazol sind Amöbiasis, Trichomonaden, Bakterielle Kolpitis, Lambliasis, Pseudomembranöse Enterokolitis, wenn Vancomycin nicht in Frage kommt, sowie die perioperative Prophylaxe bei Operationen des Colons und in der Gynäkologie.

Nebenwirkungen der Nitroimidazole sind gastrointestinale Störungen, Geschmacksstörungen und Kopfschmerzen, Parästhesien, Schwindel, Exantheme, selten Enzephalopathien und subakutes Kleinhirnsyndrom.

Interaktionen mit Nitroimidazolen:

Cimetidin und Alkohol verstärken die Wirkung, Phenytoin und Phenobarbital beschleunigen den Abbau. Metronidazol verstärkt die Cumarin Wirkung.

Die mittlere Tagesdosis beträgt 0,8-1g verteilt auf zwei bis drei Dosierungen.

Wirkstoffe und Präparate:

  • Metronidazol ( Arilin®, Clont®, Flagyl®, Metronidazol®Drossapharm, Vagimid®, Vagi-Metro® Creme,Metronidazol Artesan®)