Das med2click-Lexikon

parenterale Cephalosporine

Parenterale Cephalosporine werden nach ihrem Wirkspektrum in drei Gruppen unterteilt. Synonym wird von Cephalosporinen der ersten bis dritten Generation gesprochen.

Gruppe 1

Die erste Generation der Cephalosporine hat im Vergleich zu den übrigen keine hohe beta-Laktamase-Stabilität. Das Wirkspektrum ist ähnlich wie bei Ampicillin, ohne Enterokokken und Pseudomonas. Besonders gegen Staphylokokken besteht eine gute Wirkung. Deswegen bildet es einen guten Ersatz für Penicillin. Der Wirkstoff ist Cefazolin (Basocef®, Cefazolin HEXAL®, Cefazolin-saar®, Cefazolin Fresenius®)

Gruppe 2

Cephalosporine der zweiten Generation besitzen eine gute beta-Lactamase Stabilität. Sie werden Beispielsweise zur perioperativen Prophylaxe oder bei der Bakterielle Arthritis eingesetzt. Wirkstoffe ist Cefuroxim (z.B. Cefuroxim Actavis®, Cefuroxim Fresenius®, Cefuroxim HEXAL®, Cefuroxim-ratiopharm®, Cefuroxim-saar®)

Gruppe 3

Cephalosporine der dritten Generation werden auch als Breitspektrumcephalosporine bezeichnet. Sie kommen bei verschiedensten Krankheiten zum Einsatz, Indikationen sind z.B. Epididymitis, Osteomyelitis und Spondylodiszitis und ungezielte Therapie der Sepsis.

Wirkstoffe und Präparate: