Das med2click-Lexikon

Lipase

Als Lipase bezeichnet man ein Pankreasenzym, das mit der Nahrung aufgenommene Triglyceride aufspaltet.

Die Lipase wird bestimmt bei V.a. akute oder chronische Pankreatitis und zum Nachweis einer Pankreasbeteiligung bei abdominellen Erkrankungen.

Normwerte der Lipase sind stark methodenabhängig; die Referenzwerte des Labors sollten beachtet werden.

Die Lipase hat eine höhere Sensitivität und Spezifität beim Nachweis einer Pankreatitis als die Amylase.

Bei der akuten Pankreatitis ist ein Anstieg der Lipase bereits nach 5-6 Stunden nach Einsetzen der Symptome nachweisbar und bleibt für eine Dauer von 5 Tagen bis 2 Wochen erhöht.

Erhöht sein kann die Lipase auch bei chronischer Pankreatitis, bei Begleitpankreatitis bei abdominellen Erkrankungen, nach ERCP, bei Parotitis (in ca. 10%), bei Frakturen und nach/bei Niereninsuffizienz.