Das med2click-Lexikon

Aldosteron

Aldosteron ist ein Nebennierenhormon, das eine Natriumresorption, Kaliumsekretion und sekundäre Wasserresorption bewirkt.

Aldosteron wird bestimmt zur DD der Hypertonie, bei V.a. Hyperaldosteronismus, SIADH-Syndrom und bei Störungen des Elektrolythaushaltes. Die Werte sind bei Blutabnahme bei stehendem Patienten höher als beim liegenden Patienten (Referenzbereich des Labors beachten); die Patienten sollten nach Möglichkeit 2-3 Stunden vor Blutabnahme liegen. ACE-Hemmer und Diuretika sollten bis zu 2 Wochen vorher abgesetzt werden, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen.

Durch Betablocker, Glukokortikoide, Antazida und α-Rezeptorantagonisten können falsch niedrige Werte, durch Ovulationshemmer, Sympathotonika, Laxantien und Saluretika können falsch hohe Werte entstehen.

Erhöhte Aldosteron-Werte finden sich bei primärem Hyperaldosteronismus (Conn-Syndrom), NNR-Hyperplasie, NNR-Adenom und sekundärem Hyperaldosteronismus.

Erniedrigte Aldosteron-Werte finden sich beim Morbus Addison, Hypophyseninsuffizienz und beim Waterhouse-Friedrichsen-Syndrom