Das med2click-Lexikon

Coeruloplasmin

Coeruloplasmin ist ein in der Leber gebildetes Akute-Phase-Protein, das 95% des Serumkupfers bindet.

Coeruloplasmin wird bestimmt bei V.a Morbus Wilson.

Die Normwerte liegen bei 15 – 60 mg/dl (laborabhängig abweichende Normwerte möglich).

Erhöhte Werte von Coeruloplasmin haben meist keinen Krankheitswert und können vorkommen bei Entzündungen (Akute-Phase-Protein), Cholestase und in der %%315|Schwangerschaft%% bzw. bei Einnahme oraler Kontrazeptiva.

Ein erniedrigtes Coeruloplasmin kann vorkommen bei Kupferüberladung verschiedener Organe beim Morbus Wilson, bei Mangelernährung oder selten bei hereditärem Coeruloplasmin-Mangel.