Das med2click-Lexikon

Transferrin

Transferrin ist ein Transportprotein des Eisens; wird bestimmt zur Diagnose und Differenzialdiagnose des Eisenmangels und bei V.a. Hämochromatose.

Normwerte bei Erwachsenen liegen bei 2,0 – 4,0 g/l, bei Kindern höher (da methoden- und laborabhängig, bitte Referenzwerte des Labors beachten).

Erhöhte Werte können vorkommen bei Eisenmangel (durch maximalen Verbrauch), nach Blutungen, in der Schwangerschaft oder bei Einnahme oraler Kontrazeptiva und bei akuter Virushepatitis.

Erniedrigte Transferrin-Werte können vorkommen bei Eisenüberladung, Entzündungen (negatives Akute-Phase-Protein), bei Hämochromatose, Proteinverlusten, nephrotischem Syndrom, Leberzirrhose, chronischer Hepatitis, Malnutrition, bei Testosteron- oder Glukokortikoidtherapie, hyperchromer Anämie, Porphyrie, Erkrankungen von Hypothalamus und Hypophyse und selten bei Atransferrinämie.