Das med2click-Lexikon

Prothrombinzeit

Die Bestimmung der Prothrombinzeit (Quick-Wert) ist ein Suchtest bei hämorrhagischer Diathese, zur Abklärung eines Blutungsrisikos (z.B. präoperativ), zur Kontrolle einer Marcumartherapie und zur Verlaufskontrolle bei Vitamin K-Mangel, z.B. bei Leberzirrhose.

Normwerte liegen bei 70 – 130% (laborabhängig evtl. abweichende Normwerte), bei der INR (laborunabhängige International Normalized Ratio) bei 2,0 – 3,5, abhängig von der Indikation.

Erhöhte Werte können vorliegen bei Marcumartherapie, Leberzirrhose, angeborenem Faktor I-Mangel, Faktor II-Mangel und Faktor V-Mangel, bei Vitamin K-Mangel, Vorliegen eines Lupusantikoagulans, Therapie mit Inhibitoren der Gerinnungsfaktoren I, II, V und bei disseminierter intravasaler Gerinnung und Verbrauchskoagulopathie.