Das med2click-Lexikon

Cholinesterase

Die Cholinesterase (ChE) ist ein Enzym, das in Plasma, Leber, Pankreas, Darmepithel, Milz und weißer Substanz im ZNS vorkommt.

Die Normwerte der ChE sind stark methoden- geschlechts- und altersabhängig; die Referenzwerte des Labors sollten beachtet werden.

Die Cholinesterase wird bestimmt zur Abklärung der Synthesefunktion der Leber bei V.a. Leberparenchymschäden, zum Ausschluss oder bei V.a. Cholinesterasemangel vor Gabe von Muskelrelaxantien, bei Vergiftungen mit Pestiziden und als Kontrolle bei Pestizidvergiftungen und bei verlängerter Apnoe nach Operationen.

Erniedrigt kann die Cholinesterase sein bei hereditärem ChE -Mangel,akut toxischen Leberschäden, Leberschäden durch Zirrhose, Hepatitis, Tumoren, Transplantation, Hypoxie, bei Intoxikation mit Cholinesteraseinhibitoren (E605, Pestizide), Chronisch entzündliche Darmerkrankungen., Muskeldystrophie, Myotonia congenita Thomsen, Hyperöstrogenismus (durch orale Kontrazeptiva, in der Schwangerschaft), bei Akute-Phase-Reaktionen und schweren konsumierenden Erkrankungen.

Erhöht sein kann die Cholinesterase bei Diabetes mellitus,  nephrotischem Syndrom, KHK, exsudativer Enteropathie, Hyperlipoproteinämie, Fettleber und M. Gilbert-Meulengracht.