Leser-Trelat-Syndrom

Synonyme: Leser-Trelat sign; sign of Leser-Trelat

Definition

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Unter dem Leser-Trelat-Syndrom versteht man die schlagartige Ausbreitung von seborrhoischen Keratosen oft bei Menschen mit internen Malignomen.


Ätiologie

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?
  • Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Leser-Trelat-Syndrom um ein paraneoplastisches Syndrom.
  • Das eruptive Wachstum wird möglicherweise durch Wachstumsfaktoren für Tumoren gefördert.

Epidemiologie

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?
  • Das Leser-Trélat-Syndrom gilt als selten. 
  • Das Leser-Trelat-Syndrom kommt v.a. bei älteren Menschen vor.
  • Es wurde am häufigsten bei Adenokarzinomen, besonders des Magens beobachtet, aber auch bei anderen Adenokarzinomen, seltener auch bei hämatologischen Malignomen.

Differentialdiagnosen

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Bei dem Leser-Trelat-Syndrom sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Wann ist die Hautveränderung erschienen?
  • Sichtbare, gut abgrenzbare, oberflächliche Altersveränderungen der normalen Haut?
  • Lokalisation?
  • Anzahl? Größe? Hat sich der Befund verändert?
  • Frühere Hauterkrankungen? Bekannte Grunderkrankungen? Tumorleiden?
  • Erkrankungen bei Angehörigen?
  • Medikamenteneinnahme? 


Diagnostik

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung des Leser-Trelat-Syndroms sind relevant:

  • Anamnese
  • Klinisches Bild
  • Labor: evtl. Entzündungszeichen
  • Dermatoskopie:

- typische Pseudohornzysten

- zerklüftete, fettige und von Hornperlen durchgesetzte Oberfläche

- ggf. diskrete Hämorrhagien auf den seborrhoischen Keratosen

  • Histopathologie:

- Proliferation basaloider Zellen

- Akanthose

- Papillomatöse Epithelproliferation mit meist exophytischer, gelegentlich auch endophytischer Ausprägung

- häufig Hyperpigmentierung der Keratinozyten

- Pseudohornzysten

  • Tumorsuche 

Klinik

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Bei dem Leser-Trelat-Syndrom kommt es zur plötzlichen Entwicklung seborrhoischer Keratosen mit rascher Zunahme an Zahl und Größe mit Pruritus.

(Seborrhoische Keratosen = harmlose, symptomlose beligne Tumoren meist am Oberkörper: im Gesicht, an den Handrücken, Vorderarmen; große morphologische Variationsbreite: flache, scharf abgrenzbare regelmäßig konturierte, leicht bräunlich pigmentierte bis braun-schwarz hyperpigmentierte Akanthopapillome der Haut mit matter, fettiger Oberfläche)


Therapie

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei Leser-Trelat-Syndrom umfassen folgendes:

  • eine Tumorsuche sollte veranlasst werden
  • evtl. regelmäßige Kontrolluntersuchungen
  • bei kosmetisch störenden seborrhoischen Keratosen: Kürettage in Lokalanästhesie mit dem scharfen Löffel oder mit der elektrischen Schlinge

Komplikationen

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Komplikationen des Leser-Trelat-Syndroms liegt derzeit keine weitere Information vor.


Zusatzhinweise

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?

Zu dem Leser-Trelat-Syndrom liegen derzeit keine weitere Zusatzhinweise vor.


Literaturquellen

Leser-Trelat-Syndrom

Bearbeitungsstatus ?
  • Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M (2005) - Dermatologie und Venerologie - Springer Verlag, Heidelberg, 5. Auflage
  • Detlev Ganten, Klaus Ruckpaul (2004) -  Molekularmedizinische Grundlagen von altersspezifischen Erkrankungen - Springer Verlag
  • Ingrid Moll (2005) - Duale Reihe, Dermatologie -  Thieme Verlag, 6. Auflage
  • W. Kempf, M. Hantschke, H. Kutzner, W. Burgdorf (2007) - Dermatopathologie - Springer Verlag

  • (2007) Petres, Rompel - Operative Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Springer
  • (2009) Rassner G - Dermatologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer Verlag, Elsevier
  • (2009) Fritsch P - Dermatologie und Venerologie für das Studium - Springer
  • (2007) Altmeyer P - Dermatologische Differenzialdiagnose, Der Weg zur klinischen Diagnose - Springer
  • (2005) Braun-Falco O, Plewig G, Wolff HH, Burgdorf WHC, Landthaler M - Dermatologie und Venerologie - Springer, Heidelberg
  • (2003) Jung E, Moll I - Dermatologie - Thieme, Duale Reihe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen