Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Definition

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen können bei thoraxchirurgischen Eingriffen auftreten.


Ätiologie

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Zur Ätiologie der lebensbedrohlichen Frühkomplikationen liegen derzeit keine Informationen vor.


Epidemiologie

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Zur Epidemiologie der lebensbedrohlichen Frühkomplikationen sind derzeit keine Daten verfügbar.


Differentialdiagnosen

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Zu der Anamnese der lebensbedrohlichen Frühkomplikationen liegen derzeit keine Informationen vor.


Diagnostik

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Die diagnostischen Maßnahmen zur Vorbeugung der lebensbedrohlichen Frühkomplikationen:

akuter Rechtsherzinsuffizienz:

  • genau ist dies nur mit Hilfe eines Pulmonaliskatheters möglich

Rechts-links-Shunt:

  • transösophageale Echokardiographie
  • konservativ durch die Optimierung der rechtsventrikulären Füllungsdrücke via Flüssigkeitsrestriktion, Diuretika, Nitroglycerin unter ZVD-Messung

Klinik

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Zu der klinischen Symptomatik liegen derzeit keine Informationen vor.


Therapie

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Um die lebensbedrohliche Frükomplikationen vorzubeugen werden folgende therapeutische Maßnahmen durchgeführt:

postoperatives Lungenödem:

  • postoperative Nachbeatmung
  • Therapie einer Herzinsuffizienz
  • negative Flüssigkeitsbilanz muss angestrebt werden

Bronchusstumpfinsuffizienz:

  • reduzieren des Soges an der Thoraxdrainage
  • seitengetrennte Beatmung
  • chirurgische Revision

akute Rechtsherzinsuffizienz:

  • eine Optimierung der Füllungsdrücke sollte angestrebt werden
  • Füllungsdrücke optimieren durch - Flüssigkeitsrestriktion, Diuretika, Nitroglycerin und ZVD-Messung

postoperative Herzluxation:

  • chirurgische Revision

      Transport in den Operationssaal:

  • Lagerung auf nicht operierter Seite
  • kleine Atemzugvolumina, geringe Atemwegsdrücke
  • Luft oder 0,9 % Kochsalzlösung in operierten Hemithorax geben

Komplikationen

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Die möglichen Komplikationen bei:

postoperatives Lungenödem:

  • in der unteren Lunge nach langen Eingriffen in Seitenlage
  • in der oberen Lunge nach Eingriffen in Seitenlage kann es durch das chirurgische Trauma zu einem Lungenödem kommen

        Prädisposition durch:

  • großzügige Volumentherapie
  • Pneumonektomie
  • COPD
  • bei vorbestehender Bronchopneumonie

Bronchusstumpfinsuffizienz:

  • Symptome - großes Fistelvolumen über die Thoraxdrainage, Hyperkapnie, Hypoxämie

 akute Rechtsherzinsuffizienz:

  • möglich bei Z.n. Lungenresektion wegen eines erhöhten pulmonalen Gefäßwiderstandes
  • begünstigt durch Volumenzufuhr

postoperative Herzluxation:

  • nach Perikardresektion bei radikaler Pneumonektomie möglich
  • tritt meist bei Umlagerung auf den Rücken oder in den ersten Stunden post OP auf
  • Symtomatik gekennzeichnet durch - Hypotonie, evtl. Herz-Kreislauf-Stillstand, Myokardischämie, Arrhytmien, Stridor

        Herzluxation begünstigt durch

  • Lagerung auf die operierte Seite
  • hohe Atemwegsdrücke
  • Sog an der Thoraxdrainage
  • Husten

Rechts-links Shunt:

  • durch Umkehr des Druckgradienten - begünstigt durch hohe Atemwegsdrücke und vorbestehende Lungenerkrankungen
  • Symptomatik gekennzeichnet durch - Hypoxämie trotz eines normalen Thoraxbefundes und PEEP induzierte Verschlechterung der Lungenfunktion

Zusatzhinweise

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

Zu den lebensbedrohlichen Frühkomplikationen gibt derzeit keine weitere Zusatzhinweise.


Literaturquellen

Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Bearbeitungsstatus ?

N. Roewer, H. Thiel - Anästhesie compact 3. Auflage - Thieme Verlag, Stuttgart 2007

J. Schüttler, J. Neglein, F. Bremer - Checkliste Anästhesie 1.Auflage - Thieme Verlag, Stuttgart 2001

  • (2009) Larsen R - Praxisbuch Anästhesie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Striebel HW - Anästhesie und Intensivmedizin für Studium und Pflege - Schattauer GmbH
  • (2007) Scholz L - BASICS Anästhesie und Intensivmedizin - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2006) Schulte am Esch J, Kochs E, Bause H - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Thieme, Duale Reihe
  • (2004) Latasch, Knipfer - Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2003) Thiel R - Anästhesiologische Pharmakotherapie, Allgemeine und spezielle Pharmakologie in Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - Thieme
  • (2003) Klöss T - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Urban & Fischer
  • (2001) Krier, Kochs, Buzello, Adams - Anästhesiologie, ains Band 1 - Thieme, Stuttgart
  • (2000) Scherer R - Anästhesiologie - Ein handlungsorientiertes Lehrbuch - Thieme
  • (1999) Hempelmann, Adams, Sefrin - Notfallmedizin, ains Band 3 - Thieme, Stuttgart
  • (1996) Kretz F.J, Schäffer J, Eyrich K - Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Springer, Berlin

Assoziierte Krankheitsbilder zu Lebensbedrohliche Frühkomplikationen

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen