Korpuspolyp

Synonyme: Endometriumpolyp; Adenoma corporis uteri; Uteruspolyp, Gebärmutterpolyp

Definition

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?
Der Korpuspolyp ist ein benigner, zystischer Polyp, der durch eine Endometriumshyperplasie entsteht.

Ätiologie

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?
Ursächlich für ein Korpuspolyp ist: [1,4]

Risikofaktoren:

  • Adipositas
  • Östrogen-produzierender Tumor
  • Tamoxifen
  • Patienten mit Korpuspolyp haben ein 9-fach erhöhtes Risiko für ein Endometriumkarzinom
  • Diabetes, Hypertonus

Pathophysiologie:

  • treten einzeln oder multipel auf, mit unterschiedlicher Größe
  • meist im Fundus lokalisiert
  • 2/3 enthalten kein funktionierendes Endometrium

Epidemiologie

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?

Epidemiologische Daten zum Korpuspolyp: [1,2]

  • Altersgipfel: 30.-60. Lebensjahr
  • Inzidenz steigt mit dem Alter (häufiger postmenopausal)


Differentialdiagnosen

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?
Beim Korpuspolyp sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Zyklusanamnese: wie lange; Zwischenblutungen? Schmerzen?
  • Abklärung von Risikofaktoren:
    - Behandlung mit Tamoxifen
    - Estrogeneinnahme
    - Adipositas
    - bekanntes Mammakarzinom, Kolonkarzinom,
      Ovarialkarzinom, Endometriumkarzinom


     

Diagnostik

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?
Die Diagnostik des Korpuspolyp umfasst: [1,3,5]

1. gynäkologische Untersuchung

  • + Gestagentest→ zur Differentialdiagnostik: Polyp/ Endometrialhyperplasie
2. Vaginale Sonographie
  • Sensitivität 65%, Spezifität 76%
2. diagnostische Hysteroskopie + Targetkürvettage + Biopsie

  • Indikation: nicht aussagekräftiger sonographischer Befund

3. operative Hysteroskopie + Biopsie

  • Indikation: Im Falle von nicht entfernbarem Polyp via Targetkürvettage

Klinik

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?
Symptome des Korpuspolyp umfassen:

  • Meist asymptomatisch
  • unspezifische Symptome: postkoitaler blutiges Sekret; chronischer vaginaler Ausfluss; Dysmenorrhoe; Infertilität
  • bei großen Polypen: Menorrhagien, Hypermenorrhoe, Metrorrhagie

Therapie

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?
Die Therapie des Korpuspolyp besteht in: [3,6]

1. Konservative Therapie/ Beobachtung
  • Indikation: < 2cm prämenopausal; < 1cm postmenopausal

2. Hyersteroskopische Targetkürretage

  • Indikation:> 2cm prämenopausal; > 1cm postmenopausal
  • Methode: Mechanische Abtragung
  • Wird seltener als Methode der Wahl genutzt, da eine vollständige Entfernung des Polyps angestrebt wird.

3. Operative Hysteroskopie

  • Indikation: Im Falle von nicht entfernbaren Polypen via Kürretage
  • Methode: Transzervikale Polypenresektion
  • Vorteil: Vollständige Entfernung des Polyps

Bei Polyposis corporis uteri, proliferativen, atypischen, dysplastischen Veränderungen in der Postmenopause → Hysterektomie


Komplikationen

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?

Mögliche Komplikationen des Korpuspolyps: [6]

  • Ausbildung eines Endometriumkarzinoms (1% Entartung)
  • Nekrose bei Stieldrehung

Zusatzhinweise

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?

Zur Zeit gibt es keine Zusatzhinweise zum Korpuspolyp.


Literaturquellen

Korpuspolyp

Bearbeitungsstatus ?
  1. (2011) Salim S, Won H, Nesbitt-Hawes E, Campbell N, Abbott J. - Diagnosis and management of endometrial polyps: a critical review of the literature. - J Minim Invasive Gynecol.  Sep-Oct;18(5):569-81. Epub 2011 Jul 23.

  2. (2007) Sana Loue,Martha Sajatovic - Encyclopedia of aging and public health - Springer Verlag, Stuttgar

  3. (2005) Michael T. Mazur,Robert J. Kurman - Diagnosis of endometrial biopsies and curettings: a practical approach - Springer Verlag, Stuttgart

  4. (2007) Heinrich Schmidt-Matthiesen,Diethelm Wallwiener - Gynäkologie und Geburtshilfe - Schattauer Verlag, Berlin

  5. (2009) Thomas Römer - Operative Hysteroskopie: ein Wegweiser für die Praxis - deGruyter, Berlin
  6. (2010) Lieng M, Istre O, Qvigstad E. - Treatment of endometrial polyps: a systematic review. - Acta Obstet Gynecol Scand.  Aug;89(8):992-1002

Assoziierte Krankheitsbilder zu Korpuspolyp

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen