Kopfschmerzen

Synonyme: Cephalgie, Kephalgie

Definition

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Als Kopfschmerzen werden sämtliche Schmerzen im Bereich des Kopfes bezeichnet. Sie werden eingeteilt in: primäre (idiopathische) Kopfschmerzen, z.B. Migräne, Spannungskopfschmerz, Cluster-Kopfschmerz usw. und sekundäre (symptomatische) Kopfschmerzen, die z.B. durch die Einnahme von Medikamenten oder durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden.


Ätiologie

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Zu den Ursachen ophtalmologisch bedingter Kopfschmerzen zählen:

  • Winkelfehlsichtigkeit: Latentes Schielen (Heterophorie) kann zu Spannungskopfschmerzen führen.
  • Ein Akutes Glaukom verursacht häufig einen sehr starken, stechenden Kopfschmerz auf der Seite des betroffenen Auges.
  • Refraktionsfehler können zu Spannungskopfschmerzen überwiegend im Bereich der Stirn und des Nasenbeins führen
  • Entzündliche Augenerkrankungen: insbesondere Iritis, Skleritis und Retrobulbärneuritiden können zu sehr starken Kopfschmerzen führen. 

Epidemiologie

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Folgende epidemiologische Daten liegen zu Kopfschmerzen vor:

  • Zum Auftreten von Kopfschmerzen in der Augenheilkunde liegen keine exakten Daten vor. Man geht davon aus, dass circa 1-3% aller Kopfschmerzen ihre Ursache in Erkrankungen des Auges haben.

Differentialdiagnosen

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Bei Kopfschmerzen sind folgende Informationen von Bedeutung:

  • Sind die Schmerzen plötzlich aufgetreten?
  • Welche Intensität?
  • Gibt es Entzündungen am Auge?
  • Augenerkrankungen bekannt?
  • Sehfehler?
  • Lange Bildschirmarbeit?

allgemein:

  • Symptomatik seit wann?
  • Wie stark?
  • Wie lang?
  • Wie häufig?
  • Wo?
  • Charakter: Dumpf? Drückend? Pulsierend, Stechend?
  • Was verbessert oder verschlimmert Symptomatik?
  • Andere Symptome?
  • Kopfschmerz vor der Schwangerschaft bereits aufgetreten?
  • Anfallsartig oder ständig?
  • Einnahme von Schmerzmitteln?
  • liegen die Schmerzen an mindestens 15 Tagen pro Monat vor?
  • Verstärkung durch körperliche Aktivität?
  • Übelkeit/Erbrechen?
  • Einseitig oder beidseitig lokalisiert?
  • Licht-/Geräuschüberempfindlichkeit?
  • Ist ein erhöhter Augeninnendruck bekannt?
  • Verletzungen am Kopf oder an der Halswirbelsäule?
  • Stress? Depressionen? Ängste?

Diagnostik

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung von Kopfschmerzen sind relevant:

  • Tonometrie (Messung des Augeninnendrucks)
  • Untersuchung des Auges auf Entzündungen
  • Refraktionsbestimmung
  • Auf- und Abdecktest (Strabismus)

allgemein:

  • In der Regel rein klinische Diagnose
  • Kopfschmerzkalender
  • Blutdruckmessung
  • evtl. neurologisches, HNO-ärztliches und zahnärztliches Konsil
  • EEG (unspezifische fokale Verlangsamung)
  • transkranielle Doppler-Sonographie der hirnversorgenden Gefäße
  • MRT/CT/Röntgen zum Ausschluß organischer Ursachen wie Tumore oder HWS-Schädigungen

Klinik

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Kopfschmerzen können eins oder mehrere der folgenden Symptome zeigen:

Akutes Glaukom:

  • plötzlich auftretende, ziehende oder stechende Kopfschmerzen auf der betroffenen Seite.
  • Hinzu kommen Übelkeit/Erbrechen,
  • Sehstörungen

Winkelfehlsichtigkeit:

  • Kopfschmerzen vom Spannungstyp.
  • Wird in der Regel durch starke Beanspruchung der Augen (z.B. Bildschirmarbiet) schlimmer.

Refraktionsfehler:

  • Kopfschmerzen überwiegend im Bereich der Stirn und der Nase lokalisiert.
  • Verschlechterung der Symptomatik im Verlauf des Tages,
  • sowie durch starke Beanspruchung der Augen.

Entzündliche Augenerkrankungen:

  • Vom Auge ausstrahlende Schmerzen, die bis in den Hinterkopf ziehen können.
  • In der Regel deutlich gerötetes Auge und evtl. Sehstörungen

Therapie

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Möglichkeiten bei Kopfschmerzen umfassen folgendes:

Glaukomanfall:

  • Kaliumsubstitution: z.B. Kalinor-BT, Dosierung: 2-3-mal tgl. 1 Tablette
  • Pilocarpin 1% AT, Dosierung: alle 5 min. über 30 min., dann alle 15 min. bis innerer okulärer Druck normal, weiterhin 4-mal tgl. 2%iges Pilocarpin, evtl. Kombination mit Timolol 0,5% AT, Dosierung: 1-mal sofort, dann 2-mal tgl. weiterhin (NW u. KI beachten!)
  • Mannitol bei nicht ausreichender Reduktion des inneren Augendrucks, 20%ig i.v., Dosis: einmalig 1-2g/kg 30 min. lang, Glyzerin oral, Dosierung: 1-1,5g/kg einmalig(Zitronensaft + Eisstücke zusetzen)
  • Partnerauge: Pilocarpin 2% AT, Dosierung: 3-mal tgl., Pilocarpol 2% in der Nacht

Chirurgische Maßnahmen:

  • periphere Iridektomie oder Laser-Iridotomie
  • prophylaktische Laser-Iridotomie des Partnerauges
  • im anfallsfreien Intervall Kataraktextraktion bei intumeszenter Linse, nach medikamentöser Senkung des inneren Augendruckes(erst am OP-Tisch Mydriasis!)

Refraktionsfehler:

  • Brille
  • Kontaktlinsen
  • Laserkorrektur

Entzündliche Augenerkrankungen:

  • Behandlung richtet sich individuell nach der Ursache z.B. Antibiotika-Therapie

Komplikationen

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Folgende Komplikationen bei Kopfschmerzen durch Augenerkrankungen können auftreten:

  • Das akute Glaukom kann bei Nichtbehandlung bzw. zu spät einsetzender Therapie zur Erblindung führen.
  • Entzündungen des Auges können ohne Behandlung zu dauerhaften Sehstörungen oder Erblindung führen.

Zusatzhinweise

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?

Folgende Zusatzhinweise liegen zum Kopfschmerz bei Augenerkrankungen vor:

  • Das akute Glaukom ist ein augenärztlicher Notfall und muß schnellstmöglich in einer Klinik versorgt werden

Literaturquellen

Kopfschmerzen

Bearbeitungsstatus ?
  • (2008) Grehn F - Augenheilkunde - Springer
  • (2008) Lang, G.K - Augenheilkunde - Thieme Verlag
  • (2008) Kanski J - Klinische Ophthalmologie, Lehrbuch und Atlas - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Grehn F - Augenheilkunde - Springer Verlag, Berlin
  • (2003) Sachsenweger M - Augenheilkunde - Thieme
  • (2001) Augustin A - Augenheilkunde - Springer

Am häufigsten aufgerufene Krankheitsbilder in Augenheilkunde

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen