Kindliche Leistenhernie

Synonyme: Kindlicher Leistenbruch, kindliche inguinale Hernie, Inguinalhernie bei Kindern

Definition

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Die Leistenhernie ist eine Ausstülpung von Fett und/oder Bauchorganen durch einen Bruchsack im Bereich der Leiste.

indirekte Leistenhernie: am häufigsten (ca. 2/3); Verlauf aus dem inneren Leistenring durch den Leistenkanal zum äußeren Leistenring; lateral der A. epigastrica, v.a. bei Kindern und Frauen

direkte Leistenhernie: Verlauf durch Faszia transversalis direkt zum äußeren Leistenring; medial der A. epigastrica; v.a. bei Männern


Ätiologie

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Begünstigende Faktoren einer kindlichen Leistenhernie: [1]

  • Frühgeburtlichkeit
  • Fehlbildung des Urogenitaltraktes (Hodenhochstand, Blasenexstrophie)
  • Intraabdominelle Drucksteigerung (Omphalozele, Gastroschisis, Aszites, VP-Shunt, Peritonealdialyse)
  • Chronisch respiratorische Insuffizienz
  • Bindegewebsdefekte
  • Lokalisation: zu 60% auf der rechten Seite

Epidemiologie

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Epidemiologie der kindlichen Leistenhernien:

  • Inzidenz einer Leistenhernie bei Kindern: 0,8 – 4,4 % ; bei Frühgeborenen: 16 – 25%. Jungen : Mädchen 4 bis 5 : 1 [1]
  • bei einem Geburtsgewicht von 500 - 1000g 30 - 45% [6,7]
  • Irreponibilität/ Inkarzeration; geschlechtsunabhängige Inzidenz von 12 – 17%

Differentialdiagnosen

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Relevante Informationen zur Befundabklärung einer kindlichen Leistenhernie sind: [2]

  • Schwellung in der Leiste seit wann? Schmerzen? Nach Baden oder Schreien bemerkt?
  • zurückdrückbar?
  • frühere Leistenhernien-OPs?
  • Medikamenteneinnahme?
  • Frühgeburt? Fehlbildungen oder andere Erkrankungen bekannt?
  • Übelkeit? Erbrechen?
  • Bauchumfang größer als normal?

Diagnostik

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Die Diagnostik der kindlichen Leistenhernie erfolgt meist klinisch.

1. Anamnese (s. dort) und Klinik:

  • Palpation, Hernie reponibel, Schmerzen? Bei Jungen Anheben des Skrotums mit einem Finger und Palpation des Ringes durch den Skrotalsack hindurch
  • Operationsnarben in der Leistenregion?
  • Beide Seiten begutachten!
  • reponibel?
  • Hoden untersuchen
  • Aszites?
  • Genitalbereich untersuchen: Anomalien?
  • vergrößerte Lymphknoten?
  • Ausstrahlender Schmerz wohin? In den Lendenwirbelbereich?
  • Abszesse, Weichteiltumoren?
  • Messung der Hernie nach Fingern: eine Hernie der Größe 1 misst demnach 1,5 - 2cm [2]

2. evtl. Sonographie:

  • als Ergänzung möglich

3. selten MRT oder Herniographie erforderlich [2]


Klinik

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Symptome der kindlichen Leistenhernie sind:

Bei Kindern:

  • asymptomatisch: schmerzlose, passagere Schwellung im Bereich der Leiste; die meisten Kinder haben keine oder nur eine minimale Symtpmatik
  • bei Symptomatik: Irreponibilität/ Inkarzeration; geschlechtsunabhängige Inzidenz von 12 – 17%, am häufigsten im 1. Lebensjahr, besonders bei Frühgeborenen und Säuglingen. Inkarzerat: Gonade, Intestinum [1], Schmerzen, Weinen, evtl. Schwellung des Abdomens und Erbrechen bei Einklemmung des Darms
  • Diagnosestellung der kindlichen Leistenhernie erst bei  Inkarzeration in 65% der Fälle [8], häufiger bei Mädchen (dann häufig ein Ovar im Bruchsack)

Therapie

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Die Therapie der kindlichen Leistenhernie umfasst: [1]

  • Asymptomatische Leistenhernien werden elektiv operiert (Zeitrahmen 1 Monat), symptomatische entweder früh-elektiv (24 – 48 Stunden nach Reposition in Sedierung) oder als Notfall (bei Inkarzeration)
  • ambulante Versorgung möglich; kurzstationäre Behandlung bei: Alter < 6 Monate, Frühgeburtlichkeit, Komorbidität
  • Frühgeborene sollten vor Entlassung nach Hause operiert werden
  • Anästhesie: Vollnarkose in Kombination mit Regionalanästhesie (Kaudalblock), selten spinale Anästhesie bei ehemaligen Frühgeborenen
  • bei prädisponierenden Faktoren und Begleiterkrankungen sollte eine Exploration der Gegenseite stattfinden
  • Verfahren: Konventionell: Jungen: nach Ferguson (Ligatur des Bruchsackes am inneren Leistenring), Mädchen: nach Ferguson/ Bastianelli (Fixierung des Lig. teres uteri) oder laparoskopisch durch Verschluß des inneren Leistenrings durch direkte Naht (2-/3-Trokar-Technik, nicht-resorbierbares Nahtmaterial)

Komplikationen

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Als Komplikationen der kindlichen Leistenhernie können auftreten: [1]

  • Strangulation
  • Inkarzeration
  • Darmischämie und Darmnekrose

postoperativ:

  • Infektion der Wunde (bei konventionellem Verfahren 1,5%)
  • Skrotalschwellung
  • Hodenhochstand
  • Hydrozele (laparoskopisch 0,7%)
  • Ductus deferens-Läsion (konventionell 0,06%)
  • Hodenatrophie (konventionell 0,3%; laparoskopisch 0,2%)
  • Infertilität
  • Rezidiv (konventionell 1,2%; laparoskopisch 4,1%)

Zusatzhinweise

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?

Assoziiert mit der kindlichen Leistenhernie kann sein:

  • Androgenresistenz bei 0,8 - 2,4% der Mädchen [9]

Literaturquellen

Kindliche Leistenhernie

Bearbeitungsstatus ?
  1. AWMF-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie: Leistenhernie, Hydrozele, Version 12/2010, AWMF-Register-Nr. 006/030
  2. Berufsverband niedergelasener Chirurgen (2009): Hernienkongress: EHS präsentiert ihre Leitlinien zur Versorgung von Leistenbrüchen unter http://www.bncev.de/, accessed February 3rd, 2012
  3. Gallegos NC, Dawson J, Jarvis M, Hobsley M (1991): Risk of strangulation in groin hernias. Br J Surg. 78(10):1171.
  4. Fitzgibbons RJ Jr, Giobbie-Hurder A, Gibbs JO, Dunlop DD, Reda DJ, McCarthy M Jr, Neumayer LA, Barkun JS, Hoehn JL, Murphy JT, Sarosi GA Jr, Syme WC, Thompson JS, Wang J, Jonasson O (2006): Watchful waiting vs repair of inguinal hernia in minimally symptomatic men: a randomized clinical trial. JAMA. 295(3):285.
  5. Fränneby U, Sandblom G, Nordin P, Nyrén O, Gunnarsson U (2006): Risk factors for long-term pain after hernia surgery. Ann Surg. 244(2):212.
  6. Peevy KJ, Speed FA, Hoff CJ (1986): Epidemiology of inguinal hernia in preterm neonates. Pediatrics. 77(2):246.
  7. Harper RG, Garcia A, Sia C (1975): Inguinal hernia: a common problem of premature infants weighing 1,000 grams or less at birth. Pediatrics. 56(1):112.
  8. Stylianos S, Jacir NN, Harris BH (1993): Incarceration of inguinal hernia in infants prior to elective repair. J Pediatr Surg. 28(4):582.
  9. Sarpel U, Palmer SK, Dolgin SE (2005): The incidence of complete androgen insensitivity in girls with inguinal hernias and assessment of screening by vaginal length measurement. J Pediatr Surg. 40(1):133.

Assoziierte Krankheitsbilder zu Kindliche Leistenhernie

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen