Kalium

Synonyme: Hypokaliämie, Hyperkaliämie

Definition

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Eine Störung der Homöostase im Kaliumhaushalt kommt in zwei verschiedenen Ausprägungen vor, mit einer Abweichung von der physiologischen Kalium-Serumkonzentration von 3,5-5 mmol/l.


Ätiologie

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Die Ursachen einer Hypokaliämie bei:

Restributionshypokaliämien:

  • Metabolische Alkalose
  • Insulintherapie
  • Beta-adrenerge Agonisten

Renaler Kalium-Verlust:

Die Ursachen einer Hyperkaliämie:

  • Vermehrte orale oder i.v. Kaliumzufuhr

Verlagerung von K vom Intra- in den Extrazellulärraum:

  • Metabolische oder respiratorische Azidose
  • Insulinmangel
  • Hyperglykämie
  • Katabolismus
  • Beta-Blocker
  • Arginin-HCL
  • Succinylcholine
  • Digitalsintoxikation

Außerdem:


Epidemiologie

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Die Charakteristika von Kalium:

  • Kalium zu 98% intrazellulär lokalisiert
  • Gesamtkaliumgehalt im Körper 58mmol / kg Körpergewicht
  • Frauen haben 25 % niedrigeren Kaliumgehalt
  • Ab 65 Jahren einen 20 % niedrigeren Kaliumgehalt
  • Physiol. Serum-Kaliumkonzentration: 3,5-5 mmol/l
  • Intrazelluläre Konzentration 150-155 mmol/l

Differentialdiagnosen

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Keine Differentialdiagnosen bekannt


Anamnese

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Für die Anamnese sind folgende Informationen von Bedeutung:

Hypokaliämie:

  • Müdigkeit?
  • Schwäche?
  • Muskelkrämpfe?
  • Gesteigerte Empfindlichkeit für Digitalis?
  • Ventrikuläre Arrhythmien?
  • Kohlenhydratintoleranz? (Beeinträchtigung Insulinproduktion)


Hyperkaliämie:

  • Muskelschwäche, beginnend an unterer Extremität?
  • Neurologische Auffälligkeiten?
  • Parästhesien? Kribbeln in den Füßen?
  • Pelziges Gefühl an der Zunge?
  • Arrhythmien?

Diagnostik

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Die diagnostischen Maßnehmen bei einer:

- Hypokaliämie:

Anamnese:

  • Gewichtsschwankungen?
  • Volumenstatus
  • Medikamenteneinnahme

Labor:

  • Elektrolytstatus (Na, Kalium, Cl, Mg)
  • Säure-Basen Status in BGA
  • Kaliumbestimmung im Urin (Extrarenale oder renale Ursache?)
  • Kardiale Symptomatik mit EKG erfassen


- Hyperkaliämie:

  • Ausschluss renale Ursache
  • Ausschluss fehlerhafte Blutentnahme (zu langes Stauen oder langes Stehen der Blutprobe)
  • Ausschluss Azidose

Klinik

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Die klinische Symptomatik bei einer:

- Hypokaliämie:

  • Milde Hypokaliämien häufig asymptomatisch
  • Genereller Leistungsabfall
  • Muskuläre, neurologische und kardiale Symptomatik
  • Kohlenhydratintoleranz
  • Symptomatik abhängig vom Verhältnis Extra- : Intrazelluläre Kaliumkonzentration


- Hyperkaliämie:

  • Neurologische, muskuläre, kardiale Symptome
  • Symptomatik abhängig vom Verhältnis Extra- : Intrazelluläre Kaliumkonzentration
  • Symptomatik abhängig von Kalium-Serumkonzentration: Erhöhte K-Serumkonzentration -> Abnahme des Membranpotenzials -> Muskelschwäche, Paralysen

Im EKG:

  • Initial Zunahme der T-Welle (5,0-6,8 mmol/l)
  • Dann Verlängerung des RR-Intervalls (>6,5 mmol/l)
  • Biphasische Sinuskurve (Schwere Hyperkaliämie          >8 mmol /l)



Therapie

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Maßnahmen bei einer:

- Hypokaliämie:

  • Je nach Ausmaß der Hypokaliämie Substitution oral oder i.v. (Kaliumchlorid)
  • Bei milder Hypokaliämie Substitution durch Ernaährung (Bananen)
  • i.v. Gabe muss langsam erfolgen (20mmol K pro Stunde, mit kurzfristigen Serumkontrollen und ggf. EKG)
  • Bei Thiaziddiuretika: Umstellung auf Kaliumsparende Diuretika 
  • Behebung von Störungen des Säure-Basen-Haushalts oder hormoneller Störungen (z.B. primärer Hyperaldosteronismus)

- Hyperkaliämie:

  • Handlungsindikation ab 6,5 mmol/l Serumkonzentration
  • Akutmaßnahme: Injektion Kalziumglukonat 5-10% - 10-20 ml oder Natriumbikarbonat 8,4% - 40 - 100ml (entspricht einer einmolaren Lösung) oder Glukose-Insulin: 1 IE Alt-Insulin pro 2g Glukose
  • Hämodialyse mit kaliumfreiem Dialysat
  • Schleifendiuretika
  • Gabe von Kationenaustauschern

Komplikationen

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Ab 7,5 mmol/l Kalium im Serum besteht eine Lebensgefahr für den Patienten.


Zusatzhinweise

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Zum Kalium gibt es derzeit keine weitere Zusatzhinweise.


Literaturquellen

Kalium

Bearbeitungsstatus ?

Duale Reihe Innere Medizin (2009) - Thieme, Stuttgart

Dörner K. - Klinische Chemie und Hämatologie (2006) - Thieme, Stuttgart

  • (2009) Larsen R - Praxisbuch Anästhesie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2008) Striebel HW - Anästhesie und Intensivmedizin für Studium und Pflege - Schattauer GmbH
  • (2007) Scholz L - BASICS Anästhesie und Intensivmedizin - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2006) Schulte am Esch J, Kochs E, Bause H - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Thieme, Duale Reihe
  • (2004) Latasch, Knipfer - Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege - Urban & Fischer, Elsevier
  • (2003) Thiel R - Anästhesiologische Pharmakotherapie, Allgemeine und spezielle Pharmakologie in Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - Thieme
  • (2003) Klöss T - Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Urban & Fischer
  • (2001) Krier, Kochs, Buzello, Adams - Anästhesiologie, ains Band 1 - Thieme, Stuttgart
  • (2000) Scherer R - Anästhesiologie - Ein handlungsorientiertes Lehrbuch - Thieme
  • (1999) Hempelmann, Adams, Sefrin - Notfallmedizin, ains Band 3 - Thieme, Stuttgart
  • (1996) Kretz F.J, Schäffer J, Eyrich K - Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie - Springer, Berlin

Assoziierte Krankheitsbilder zu Kalium

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen