Juvenile Knochenzyste

Synonyme: solitäre Knochenzyste, einfache Knochenzyste

Definition

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Als Juvenile Knochenzyste bezeichnet man einer idiopathische zystische Formation im Metaphysenbereich langer Röhrenknochen.


Ätiologie

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Bekannte Ursachen der Juvenilen Knochenzyste sind:

  • idiopathisch
  • in etwa 80% d.F. proximaler Anteil von Humerus oder Femur betroffen
  • in etwa 60% d.F. Entdeckung im Rahmen einer pathologischen Fraktur

Epidemiologie

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Die Juvenile Knochenzyste macht 3% aller Knochentumore oder Knochenläsionen aus.

  • Altersgipfel 10.- 15. LJ.
  • 80% d.F. bei Patienten < 20 Jahre

Differentialdiagnosen

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Anamnese

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Die Juvenile Knochenzyste verläuft meist asymptomatisch.

Zu erfragen ist, ob es Frakturen ohne adäquates Trauma gab?


Diagnostik

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Zur diagnostischen Abklärung der Juvenilen Knochenzyste sind relevant:

Röntgen:

  • scharf umschriebene Osteolyse 
  • umgebend leichte Randsklerose
  • Kortikalis verdünnt
  • kolbilge Auftreibung des Knochens im Bereich der Metaphyse
  • ohne Periostreaktion (solange keine Fraktur besteht)

MRT:

  • Nachweis der homogenen Flüssigkeitsansammlung

Klinik

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Außer pathologischen Frakturen besteht bei einer Juvenilen Knochenzyste keine Symptomatik.


Therapie

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Die therapeutischen Maßnahmen der Juvenilen Knochenzyste umfassen:

  • Druckentlastung der Zyste und Kortikosteroidinjektion
  • chirurgische Ausräumung der Zyste mit autologer Spongiosaauffüllplastik 
  • Versorgung von Frakturen

Komplikationen

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Als Komplikationen einer Juvenilen Knochenzyste treten pathologische Frakturen auf.


Zusatzhinweise

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

Eine spontane Rückbildung einer Juvenilen Knochenzyste ist möglich.

  • neigt nach Frakturen zur Ausheilung
  • insgesamt nach operativer Therapie hohe Rezidivgefahr (in 10-40% d.F. Reoperation notwendig)

Literaturquellen

Juvenile Knochenzyste

Bearbeitungsstatus ?

[1]     Wülker N (2005) - Orthopädie und Unfallchirurgie - Georg Thieme Verlag, Stuttgart

[2]     Rössler H, Rüther W (2007) - Orthopädie und Unfallchirurgie - Elsevier, München, 19. Auflage

[3]     Niethard, Pfeil (2005) - Orthopädie - Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 5. Auflage

  • (2009) Niethard F, Pfeil J - Orthopädie und Unfallchirurgie - Thieme
  • (2010) Wülker Nikolaus - Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie - Thieme
  • (2005) Rössler H, Rüther Wolfgang - Orthopädie und Unfallchirurgie - Urban & Fischer, Elsevier
  • (1998) Krämer J, Grifka J, Hedtmann A, Krämer R - Orthopädie - Springer
  • (1996) Zippel H - Orthopädie systematisch - Uni Med. Verlag AG
  • (1989) Weber U., Zilch H - Orthopädie mit Repetitorium - Gruyter

Assoziierte Krankheitsbilder zu Juvenile Knochenzyste

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von med2click kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen